Hartmut Griesmayr

Regisseur  Drehbuchautor

       

Seine Biografie  

  

  

  

  

   

...es ist die Liebe  ... R, TV, 1979  

  

 

...von Herzen mit Schmerzen ... R, TV, 1978

   

 

Adoptionen ... R, TV, 1978

Der Fernsehfilm erzählt - ineinander verschlungen, wie sich auch die Wirklichkeit darstellt - mehrere Adoptionsgeschichten, die zwar erfunden sind, also keinen dokumentarischen Charakter haben, aber auf eine Fülle von recherchiertem Material zurückgehen. Das Material, also die vielen Bausteine für die Episoden dieses Films, kam u.a. bei Befragungen von Adoptiveltern und deren Familien, Adoptionswilligen, Jugendämtern, Adoptionsvermittlern und -vermittlungsstellen sowie Kinderheimen und deren Personal zustande. (Quelle: Fernsehspiele im ZDF, Heft Nr. 24/1979)

Darsteller: Suzanne von Borsody, Liane Hielscher, Lambert Hamel, Bettina Koller, Pascal Breuer, Hugo Timm, Monika Lundi, Jochen Striebeck, Manfred Seipold, Tilli Breidenbach, Helga Anders, Maria Lucca u.v.a.

     

 

Am Anfang war der Seitensprung ... R, TV, 1999  

   

 

Am Ziel  ... R, TV, 1980, Drehbuch: Karl-Heinz Willschrei, 109 Minuten

Darsteller: Peter Sattmann, Sylvia Janisch, Cornelia Baur, Alfred Balthoff, Claus Theo Gärtner, Ingeborg Lapsien

  

  

Andere Wolanski, Der ... R, TV, 1996

Diese quirlige Figur ist ein absolutes Highlight meiner Karriere", schwärmt Hans-Peter Korff und meint seine Hauptrolle in dem spannenden Verwirrspiel von Hartmut Griesmayr.

  

    

Auf Achse (Die letzte Chance) ... R, TV-Serie, 1978

Franz Meersdonk (Manfred Krug), Gunther Willers (Rüdiger Kirschstein) und ihre Maschinen, 320 PS - sie fahren Terminfracht in aller Herren Länder.

Auf sie ist Verlass. Mit diesem längst Kult gewordenen Spruch ging es 18 Jahre lang 'Auf Achse' im deutschen Fernsehen. Beide fuhren durch ganz Europa und in die entlegensten Gebiete der Welt. TV-Deutschland war immer mit dabei, und so wurde 'Auf Achse' zu einer der beliebtesten Abenteuerserien. Als 1996 schließlich die letzte Klappe für 'Auf Achse' fiel, ging ein Stück Fernsehgeschichte zu Ende.

  

 

Auf immer und ewig  ... R, TV, 1984

 

  

Hans Georg Panczak (Mitte) und Diether Krebs (rechts) in "Block 7" - Foto: Eikon-Film

Szene aus "Block 7" mit H.G. Panczak (Mi.) und Diether Krebs (re.)

©Eikon-Film

 

Bank ist nicht geschädigt, Die  ... R, TV, 1991

Der Kleinkriminelle Penny wird von seinem Kumpel Lukas zu einem Bankraub überredet. Dieser geht schief: Auf der Flucht wird Lukas angeschossen. Außerdem haben die beiden noch eine Geisel am Hals.

  

  

Block 7 ... R, 7teil. TV-Serie, 1976, ZDF

Rick Stickel wird in die Jugendstrafvollzugsanstalt eingeliefert. Er begreift sehr schnell, dass Aggressionen untereinander und gegen die Aufsichtsbeamten an der Tagesordnung sind. Doch einer der Jugendlichen dreht plötzlich durch und fügt sich selbst Verletzungen zu. Das löst starke Unruhe in der Anstalt aus, die durch den Besuch einer Landtagsdelegation noch erheblich gesteigert wird. Die Beamtem schlagen vor, hart durchzugreifen. Frau Brocker, die Anstaltspsychologin, macht der Direktion dagegen einen recht ungewöhnlichen Vorschlag... (Quelle: Funk Uhr 29/1976)

 

  

Davids Rache ... R, TV, 1997

 

  

Ein Entwicklungsroman ... R, 1975 

 

 

Ein Fall für zwei (Fasolds Traum) ... R, TV-Serie, 1986

Anke und ihre zehnjährige Tochter Anne haben Grund zur Freude. Dr. Renz hat erreicht, dass Rainer Fasold zwei seiner sechs Jahre Haft erlassen bekommt und zu seiner Familie zurückkehren kann. Besondere Überraschung für den in Ganovenkreisen als "Träumer" geltenden Fasold: Dr. Renz hat auch die ersehnte Schankerlaubnis für ihn erwirkt. Damit braucht Anke nicht mehr "anschaffen" zu gehen, und Rainer kann auf die 100.000 Mark verzichten, die ihm von dem Überfall "zustehen", für den er als einziger Beteiligter gesessen hat. Schon am Eröffnungstag seiner Kneipe wird Fasold jedoch von zwei Seiten in die Zange genommen: Kriminalhauptmeister Schmidtke möchte den "guten Draht" Fasolds zur Frankfurter Unterwelt für seine weiteren Ermittlungen nutzen und dabei sogar Geld aus einem Sonderetat herausspringen lassen. Gretzki andererseits möchte Fasolds - selbst "im Milieu" bewunderte - Fertigkeit nutzen, fremde Autos in einer Minute fahrtüchtig zu machen und ihn für einen Raubüberfall gewinnen, bei dem für ihn mehr als eine halbe Million abfallen würde. Rainer will sein neues Glück nicht aufs Spiel setzen und gibt beiden einen Korb. Doch schon bald treten Umstände ein, die ihn tiefer hineinziehen, als er es je zuvor erlebt hat. (Quelle: Odeon Film)

  

  

Ein Fall für zwei (Zum Tode verurteilt) ... R, TV-Serie, 1987

Hannes Malzer scheint nicht nur auf der Bühne als Darsteller des Othello oder des Danton Tragödien zu durchleben, auch im privaten Bereich des Theaterstars und leichtlebigen Frauenhelden ereignet sich Dramatisches. Die heißkalte Beziehung zu seiner Bühnen- und Lebenspartnerin Paula, die am Ende ihrer Nerven zu sein scheint, der Neid und Hass seiner Kollegen bringen ihn kaum mehr in Bedrängnis. Erst durch Silvia Kosinsky, eine glühende Bewunderin, die zur Vorbereitung einer Seminararbeit über das Regiekonzept seines "Othello" Kontakt zu ihm sucht und findet, gerät Malzer in eine tödliche Verstrickung. Als er sie nach einer Vorstellung mit zu sich nach Hause nimmt und das Gespräch über den aktuellen Bezug der Othello-Inszenierung allzu forsch durch einen Kuss abkürzen will, kommt es zu einem unschönen Zweikampf, an dessen Ende Silvia so unglücklich die Treppe hinunterstürzt, dass sie leblos liegenbleibt. Als Malzer einen Arzt alarmiert und seinem Freund Dr. Renz die Situation vor Ort zeigen will, um alle weiteren Schritte zu überdenken, ist Silvias Körper wie vom Erdboden verschluckt. Matulas Recherchen zum Hintergrund der mysteriösen Angelegenheit werden in Gang gesetzt, weil ein Unbekannter Malzer für das Geschehene offenbar zum Tode veruteilt hat. (Quelle: Odeon Film)

  

  

Ein Fall für zwei (Zyankali) ... R, TV-Serie, 1989

Dr. Franck erhält zu nächtlicher Stunde einen Hilferuf von Tamara Rakowska, der polnischen Geliebten seines Freundes Horst Zoller. Er begibt sich umgehend in Zollers Villa, um das Unglaubliche zu sehen. Sein Freund liegt tot auf dem Sofa seines Arbeitszimmers, neben ihm ein von ihm handschriftlich abgefasster Abschiedsbrief. Die Begründung für seinen offensichtlichen Selbstmord - "berufliches Versagen" - kann Franck nicht recht glauben. Zollers Romane waren Bestseller. Dem bald eintreffenden Kommissar Kandler gegenüber behauptet die attraktive Tamara, am Abend allein im Kino gewesen zu sein. Das graphologische Gutachten bestätigt die Authentizität des Abschiedsbriefes, und die Autopsie ergibt eindeutig die Todesursache: Zyankali. Zollers etwas herbe Schwester Dora reist an, um Beisetzung und Nachlass zu regeln, nicht zuletzt, um Tamara aus ihrem "gemachten Nest" zu vertreiben. Voller Hoffnung, ihren Beruf als Krankenschwester endlich aufgeben und dann heiraten zu können, muss sie bei der Testamentseröffnung jedoch einen schweren Schlag hinnehmen. Die von ihr gehasste "Hure" Tamara ist als Alleinerbin des mehrere Millionen schweren Vermögens eingesetzt worden. Dora versucht, Dr. Franck zur Anfechtung des Testaments als ihren Anwalt zu bestellen. Da Franck bereits für Frau Rakowska arbeitet und Matula im richtigen Augenblick in Dr. Francks Kanzlei auftaucht, erhält er den Auftrag, Tamaras Privatleben auszuforschen. Dabei stößt er auf Jerzy Polinsky, einen intimen Freund aus ihrer Heimat, und auf bemerkenswerte Details aus Tamaras Vorleben. (Quelle: Odeon Film)

  

  

Ein Herz für Laura ... R, DA, TV, 1995  

  

 

Ein Mann für meine Frau ... R, TV, 1993

  

 

Ein Mord auf dem Konto  ... R, TV, 1996

  

 

Ein zauberhaftes Biest ... R, 9teilige TV-Serie, 1981  

  

 

Eine Mörderin ... R, TV, 1993

  

  

Eine Revolution ist kein Bildermalen ...R, DA, 1969, Kurzfilm

  

 

Einer für alle ... R, DA, TV, 1990

Drehbuch nach der Erzählung "Der Stellvertreter" von Günter Kunert.

  

 

Einzige Chance, Die ... R, DA, TV, 1998

   

 

Elsa ... R, DA zus. mit Dato Agiaschwili, TV, 1991

Für diesen Film bekam Hartmut Griesmayr den Intern. Kritikerpreis Monte Carlo, DAG-Preis in Silber. Die Titelrolle wird von Hannelore Elsner verkörpert.

   

 

Erziehungsroman ... R, DA, Da, TV, 1975

Wenn der Sohn die Kurzbiografie seines Vaters schildert, so liest sie sich wie ein Leben der missglückten Karrieren. Der Bauernsohn sollte ursprünglich Priester werden, weil "es da immer einen Posten gibt". Das für ihn so überraschend frühe Ende des Nazi-Reichs riss ihn aus den kühnsten Träumen. Politisch war nach dem Krieg für ihn "nichts mehr drin". Jetzt, da ihm eine Karriere als Schriftsteller oder Stückeschreiber am erstrebenswertesten wäre, erfährt er die berufliche: Obwohl schon mit Direktortitel ausgestattet, wird ihm eine noch gehobenere Stellung "in der Zentrale" angeboten.

Das Leben des Vaters war zu jedem Augenblick der Geschichte auf geradezu exemplarische Weise der adäquate Ausdruck dieser Geschichte: ein Wunder an Anpassung, eine schier unerschöpfliche Vitalität im Erkennenwollen der "Zeichen der Zeit".

Gottfried ist der Vater des Filmemachers Hartmut Griesmayr. Er lebt und ist bereit, sich einer filmischen Auseinandersetzung mit seinem Sohn zu stellen. Es wird sich nicht um die Verfilmung seines Lebens handeln. Eine Parteinahme wird es nicht geben, der Sohn möchte sich nicht hinter dem Porträt seines Vaters verstecken, sondern auch sich selbst und seine Haltung gegenüber dem Vater in Frage stellen. Dies ist ein Kamerafilm-Vorschlag, ohne den Anspruch auf die objektive Darstellung eines Menschen. (Quelle: Broschüre Das Fernsehspiel im ZDF, Juni - August 1975, Heft 9, Seite 39, herausgegeben vom Zweiten Deutschen Fernsehen, Informations- und Presseabteilung)

   

 

Fallstudien ... R, TV, 1979

Ein Film über Prostitution, der ein Film für Frauen sein soll. Griesmayr: "So zeigt der Film weniger die Nacktheit der Frauen, decouvriert vielmehr die Nacktheit der Gaffer, Freier und Zuhälter, nicht zuletzt aber auch die Nacktheit der Macher selbst."

   

 

Falsche Zahlen ... R, TV, 1992  

  

 

Fehler des Piloten, Der ... R, DA, TV, 1985  

  

 

Film ohne Himmel  ... R, DA zus. mit Arpad Bondy, TV, 1973  

...porträtiert einen vereinsamten, trompetespielenden Poeten.

  

 

Friede im Dorf, Der ... R, DA zus. mit Arpad Bondy, TV, 1973  

  

 

Froschintrige, Die ... R, TV, 1990  

  

 

Gerichtsreporterin, Die ... R, TV-Serie, 1994  

  

 

Geschichte der Susanna Margaretha Brandt, Die ... R, Dokumentarspiel, TV, 1977 (nach der Frankfurter Criminalia 1771), DA: Gerd Angermann

  

    

In Liebe eine Eins ...R, 2005

Leni Bluhm ist eine alleinerziehende Mutter, deren ganze Liebe sich auf ihren Sohn Dominik konzentriert. Mutter und Sohn sind ein wunderbares Team, doch die Probleme beginnen, als Dominik in die Schule kommt. Leni meistert zwar ihr Leben - mit Hilfe ihres liebenswerten Optimismus und ihrer älteren Freundin Ursula Sandrock, in deren Gärtnerei Leni als Blumenverkäuferin Arbeit gefunden hat. Doch sie kann weder lesen noch rechnen. Deshalb kann sie Dominik bei den Hausaufgaben nicht helfen. Schon bald kommt der Junge in schulische Schwierigkeiten, und Dominiks Klassenlehrerin alarmiert das Jugendamt. Unentrinnbar gerät Leni damit in die Mühlen der Behörden, die ihr das Sorgerecht für den Sohn absprechen. Doch Leni gibt nicht auf. Mit aller Kraft kämpft sie um Dominik - und findet in dem Anwalt Manfred Zörnig einen brillanten Unterstützer. - In dem Fernsehfilm stehen Anna Loos und Heiner Lauterbach vor der Kamera. (Pressetext 3sat)

  

  

Jackpot ...R, TV, 1996

Die spielsüchtige Elvira ist von der Idee besessen, eines Tages den Jackpot zu knacken. Während einer Sucht-Therapie lernt sie einen Mitarbeiter der  Lottogesellschaft kennen. Er verliebt sich in sie, aber sie plant einen raffinierten Betrug. (rk)

Darsteller: Edgar Hoppe, Kurt Ackermann, Hans Peter Korff, Claudia Michelsen, Martin May, Dieter Landuris, Bernd Michael Lade
 

 

Jeans … R, TV, 1981

Darsteller: Hans-Georg Panczak, Agnes Dünneisen, Dieter Kirchlechner

 

  

Kennen Sie Lindemanns  ... R, 7teilige TV-Serie, 1977

Endlich haben sie es geschafft, die Lindemanns: Nach 20 Jahren erfüllt sich ihr Traum vom Eigenheim am Stadtrand. Doch leider ist alles viel teurer geworden als einkalkuliert. Im Handumdrehen sind die Lindemanns ihr mühsam Erspartes los. Mutter Gerda entschließt sich, wieder berufstätig zu werden. Als Krankenschwester findet sie auch sofort eine Anstellung. Doch das wirft Probleme auf. Nicht nur ihr Mann, auch die drei Kinder fühlen sich vernachlässigt. (HörZu 32/1977)
 

  

Kinderärztin Leah: Die Entführung ... R, 6teilige TV-Serie, 1997 (1. Folge)

Dr. Leah Schönfeld ist Kinderärztin und hat in einer renommierten Klinik eine Assistenzarztstelle bekommen. Kaum hat sie die Stelle angetreten, muss sie schon von einem Arzt das Leben schwer machen lassen, weil dieser glaubt, dass sie die Stelle nur aufgrund guter Beziehungen bekommen hat. (rk)
Darsteller: Simone Thomalle, Matthias Ponnier, Dieter Kirchlechner u.a.

   

 

Kleine Geschichten mit großen Tieren ... R, TV, 1978

 

 

Krimistunde, Die ... Regie bei 23 Folgen der TV-Serie, ab 1982

Das Fernsehlexikon schreibt: "Geschichten für Kenner". 30-tlg. dt. Episodenreihe.
In den einzelnen Folgen werden jeweils mehrere kurze, in sich abgeschlossene Krimiepisoden gezeigt. Die meisten beruhen auf Kurzgeschichten des amerikanischen Autors Henry Slesar, der Rest auf britischen und deutschen Kurzgeschichten. Wechselnde Darsteller spielen die Hauptrollen.

       

 

Leben im Winter ... R, TV, 1982 (Fernsehspiel des Monats und der Zuschauer)

Berliner Kleinbürger- und Arbeiterfamilie zu einem 70. Geburtstag in Ostberlin, nach dem gleichnamigen Roman von Klaus Schlesinger.

Darsteller: Brigitte Mira, Paul Dahlke, Karin Heym, Elisabeth Wicki-Endriss

   

 

Leutersbronner Geschichten ... R, TV, 1982 (Fernsehspiel des Monats)

Zeigt eine kleinstädtische Arbeitersiedlung mit kriegsversehrtem Eisenbieger, einem Sozialdemokraten und Gewerkschafter im kritischen Jahr 1932/33.

   

 

Birge Schade und Helmut Zierl in "Marx und Coca Cola" - Foto: Ziegler-Film

Marx & Coca Cola … R, TV, 1991

Ein fröhliches Bild der deutschen Vereinigung malt dieser Film mit einer Liebe zwischen sympathischem Westmillionär und zum Kapitalismus bekehrter widerspenstiger Ostbäuerin. DAG-Preis in Silber.  

  

Martin Baerwald, ein smarter Managertyp aus Hamburg, erfolgsgewohnt als Grundstücksmakler, hat sich auf einer Geschäftsreise im hintersten Mecklenburg verfahren. Immer holpriger werden die Strassen, immer tiefer die Schlaglöcher, bis er im strömenden Regen schließlich in der Nähe eines verfallenen Bauerngehöfts stecken bleibt. Rettung in der Not ist für ihn Anna Endrich, ein robustes Dorfmädchen. Martin ist von dem herben Charme des Landmädels Anna sehr angetan und willigt gerne ein, als Annas Großeltern ihn auffordern für die Nacht zu bleiben. Wieder zuhause in West- Deutschland, beginnt er Anna schon bald zu vermissen. Während in der ehemaligen DDR die Honecker Fotografien von den Wänden verschwinden und Anna ihre bisherige Welt zusammenbrechen sieht, lockt Martin mit dem 'Charme' des Westlers, jedoch mit mehr Erfolg bei Annas kleiner Schwester als bei ihr selbst. Anna ist sehr eigensinnig und Martin gegenüber zunächst misstrauisch eingestellt. (Quelle: Ziegler-Film)

   

  

 

Mein Papa, der Mörder und ich ... R, DA, 19?  

  

  

 

Meister Timpe ... R, 2 Teile, TV, 1980  

  

 

Mit Leib und Seele ... R, TV-Serie, 1989  

  

 

Mord im Spiel ... R, TV, 1985

   

 

Notwehr  ... R, TV, 1977

   

 

Papa, ich hol' dich raus  ... R, DA, TV, 1998

Darsteller: Helmut Zierl, Christine Neubauer, Ivo Möller, Tilo Prückner  

   

 

Pendler, Der  ... R, TV, 1974  

  

  

Pension Corona ...R

  

 

Peter Strohm (Es muß doch mehr als alles geben)  ... R, TV-Serie, 1989

TV-Krimiserie mit Klaus Löwitsch als ehemaligen Kommissar in der Titelrolle.

    

  

Pfarrer in Kreuzberg  ... R, 13teilige TV-Serie, 1977

Die Gemeinde des evangelischen Pfarrers Schmiedeck liegt mitten in Kreuzberg - und damit in einem sozialen Brennpunkt. Da er dort nicht nur arbeitet, sondern auch zusammen mit seiner Frau Anne und seinen drei Kindern lebt, sind die Probleme der Menschen vor Ort oftmals auch seine eigenen. Mit viel Engagement kümmert sich der Pfarrer um die Sorgen von vereinsamten alten Menschen und von kinderreichen Familien. Ebenso hat er ein offenes Ohr für Gastarbeiter und versucht, jugendlichen Rowdies eine neue Perspektive zu geben.

 

 

Polizeiruf 110 (Verzeih mir) ... R, 2000

  

 

Proben mit Kortner ...R, DA, 1969, 45 Min.

 

 

Recht auf meiner Seite, Das  ... R, TV, 1997

 

 

Satan ist auf Gottes Seite  ... DA zus. mit Helmut F. Krapp TV, 1983, Regie: Wolfgang Staudte

 

 

Sechs Arbeiter schreiben einen Film  ... R, DA, TV, 1974  

 

 

See-Leben I ... R, TV, 1975 (Fernsehspiel des Monats)

 

 

Sein letzter Wille ... R, 1988

Hier steigern sich Szenen einer schwäbischen Kleinstadt mit konzerngesteuerter Honoratioren-Mafia zum Alptraum von einer anderen, einer rechten Republik.

   

 

Showmaster, Der  ... R, TV, 1993

Für Spielshowleiter Peter Ottberger (Harald Juhnke) heißt es jetzt "alles oder nichts": Während seiner Live-Sendung erhält er einen Erpresserbrief. Entweder läßt Ottberger einen bestimmten Kandidaten gewinnen oder seine Frau und die beiden Töchter sterben...

Darsteller: Harald Juhnke, Claudia Rieschel, Hans-Peter Korff, Udo Samel, Lutz Mackensky

  

 

Spur eines Zweifels  ... R, TV, 1995

  

 

Stich ins Herz ... R, TV, 1993

Eine alleinerziehende Mutter (gut gespielt von Ursela Monn) macht sich Hoffnungen auf ein gemeinsames Familienleben, als sie mit ihrer Tochter zu einem Bekannten und dessen beiden Kindern zieht. Als sie damit konfrontiert wird, ihr Leben mit der neuen Freundin ihres Partners zu teilen, tötet sie die Rivalin mit dem Küchenmesser. Fernseh-Drama, das eine wahre Begebenheit im Stil der Regenbogenpresse ausschlachtet.

 

 

Straßenräuber ... R, TV, 1977  

  

 

Stunde des Löwen, Die ... R, TV, 1982

 

 

Tatort (Alles umsonst)  ... R, TV-Serie, 1979

 

    

Tatort (Bienzle und das Narrenspiel) ... R, TV-Serie, 1994

 

     

Tatort (Bienzle und die blinde Wut)  ... R, TV-Serie, 1999

 

  

Tatort (Bienzle und die Feuerwand) ... R, TV-Serie, 1995

 

      

Tatort (Bienzle und die schöne Lau) ... R, TV-Serie, 1993

 

     

Tatort (Ein Schuss zuviel) ... R, TV-Serie, 1979

 

  

Tatort (Engelchen flieg)  ... R, TV-Serie, 1998

  

   

Tatort (Haie vor Helgoland)  ... R, TV-Serie, 1984

 

 

Tatort (Heilig Blut) ... R, TV-Serie, 1996

 

   

Tatort (Kindergeld) ... R, TV-Serie, 1982

 

    

Tatort (Schüsse auf der Autobahn) ... R, TV-Serie, 1998

  

    

Tatort (Schweigegeld) ... R, TV-Serie, 1979

  

  

Tatort (Sein letzter Wille) ... R, TV-Serie, 1988

 

 

Tatort (Streifschuss)  ... R, TV-Serie, 1980  

  

   

Tödliches Alibi ... R, TV, 1997  

  

 

Traum der Monika Z., Der ... R, DA, TV, 1977

 

 

Tresko (Der Maulwurf) ... R, TV-Serie, 1996

 

  

Unbekannte, Der  ... R, TV, 1978

 

 

Unser Haus  ... R, TV, ZDF, 1991, Buch: Detlef Müller, 89 Minuten

 

 

Unternehmen Köpenick  ... R, 6teilige TV-Serie, 1986

- 1. Traumpleite
- 2. Kuhhandel
- 3. Zugnummer
- 4. Flügelangriff
- 5. Niemandsland
- 6. Piratenstück

 

 

Vier Frauen sind einfach zuviel ... R, TV, 1993  

 

 

Wald, Der  ... R, DA, TV, 1997  

 

 

Warten auf Hugo  ... R, TV, 1986

 

   

Wer ist dran? ... R, TV, 1987

Eine Frau pflegt ihren gelähmten Mann aufopferungsvoll, erhält jedoch nicht den erwarteten Dank. Schwere Konflikte bringen beide an den Rand der Verzweiflung. Der Kammerfilm beleuchtet unbarmherzig genau ihre seelischen und körperlichen Leiden.

Darsteller: Heinz Reincke, Rosemarie Fendel, Claudia Rieschel, Siemen Rühaak

 

 

Wer raucht die Letzte? ... R, TV, 1983

Der Film zeigt eine Gruppe von Patienten in einer Kurklinik für Wohlhabende, die zur Nachbehandlung von Kreislauferkrankungen kommen und sich das Rauchen abgewöhnen müssen. (Quelle: Odeon Film)

   

 

Wilhelm Busch: Wer einsam ist, der hat es gut ... R, TV, 1986

Über Wilhelm Buschs Privatleben ist wenig und vor allem nichts Spektakuläres bekannt. Behutsam zeichnet der Film die Lebensgeschichte eines melancholischen Einzelgängers nach, der viel lieber ein ernsthafter Künstler geworden wäre anstelle eines Humoristen und Karikaturisten. Zwei Frauen spielen eine wichtige Rolle im Leben des ewigen Junggesellen; seine Schwester, die ihm den Haushalt führte und seine Mäzenin Johanna Keßler, die er leidenschaftlich aber platonisch liebte. (Quelle: Odeon-Film)

Darsteller: Peter Ehrlich, Christine Hörbiger, Rosemarie Fendel, Tobias Moretti

 

 

Ziel, Das ... R, 1980, DA: Karl Heinz Willschrei

Georg Just hat alles erreicht; Familie, Beruf und nun auch das eigene Haus. Bei der Einweihungsfeier hält er es plötzlich nicht mehr aus. Er springt in seinen Wagen und haut ab. Mit der Anhalterin Marietta fährt er nach Süden, weg von seinem alten Leben; auf der Suche nach Freiheit und Abenteuer. Doch er lernt auch die Armut kennen, Scham und Angst, als er unschuldig ins Gefängnis geworfen wird. Marietta erwartet ein Kind, das unterwegs geboren wird und stirbt. Nach vielen Irrungen muss Georg erkennen, dass man sich selbst nicht so leicht entfliehen kann: wieder weiht er ein Haus ein - diesmal in einem anderen Land, mit einer anderen Frau. (Quelle: Odeon Film)

Darsteller: Peter Sattmann, Sylvia Janisch, Kornelia Baur, Monika Lundi, Alfred Balthoff, Claus Theo Gärtner, Ingeborg Lapsien

 

  

Zweikampf, Der ... R, DA, TV, 1970/71

Film nach der gleichnamigen Novelle von Heinrich von Kleist. Ein junger, gelähmter Außenseiter, der, als ein Einbrecher im Rollstuhl, zur "sozialen Selbsthilfe" schreitet.

Darsteller: u.a. Gustl Bayrhammer

 

 

  

 

Das Szenefoto aus Marx und Coca Cola wurde mir freundlicherweise von Ziegler-Film zur Verfügung gestellt.

Das Szenefoto aus Block 7 wurde mir freundlicherweise von eikon-film zur Verfügung gestellt.

  

   

  

  

 

 

 

 

 

 

 

Layout: Rosemarie Kuheim

Bearbeitet: 1. August 2016

 

Diese Aufstellung der Filme erhebt keineswegs den Anspruch auf Vollständigkeit, deshalb sind auf dieser Seite Links angebracht, die weitere Hinweise geben. 

Da ich auf Inhalte zu externen Webseiten keinen Einfluss habe, kann ich für diese auch keine Gewähr dafür übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber verantwortlich.

Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft, diese waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt.

Sollten mir bei den o.g. Angaben inhaltliche oder auch Schreibfehler unterlaufen sein, so werden diese bei entsprechender Nachricht und Kontrolle korrigiert.