Hartmut Griesmayr

Regisseur  Darsteller

     

S e i n e   F i l m e

   

  

 

Infokasten

  

Filme von H. Griesmayr in den nächsten 4 Wochen im Fernsehen

 

Hartmut Griesmayr bei Filmportal

 

 

  

  

  

Regisseur Hartmut Griesmayr - Foto: VIRGINIA

Regisseur Hartmut Griesmayr

  

©Virginia Shue, Hamburg

starfotos@virginia-hamburg.de

     

Geboren am 18. April 1945 in Bad Berka (Thüringen).

 

Seine Kindheit verbrachte er in Württemberg und Bayern.  

 

Das Studium begann Griesmayr nach dem Abitur an der Münchner Hochschule für Fernsehen und Film (HFF), welches mit dem Stück Der Zweikampf nach einer Novelle von Heinrich von Kleist erfolgreich abgeschlossen wurde.

 

In den folgenden Jahren drehte er für das Fernsehen Vorabendserien für den Bayerischen Rundfunk und Dokumentationen für den SDR. Weiterhin folgten für das ZDF einige Filme für die Reihe "Das kleine Fernsehspiel", wobei See-Leben I, nach einem Roman von Werner Koch (1974), wurde Fernsehspiel des Monats, genauso wie Adoptionen von 1977 und die Leutersbronner Geschichten von 1980.

Die Vorabend-Trucker-Serie Auf Achse mit Manfred Krug als Fernfahrer Meerdonk wurde ebenfalls von Griesmayr ins Leben gerufen. 1978 drehte Griesmayr beim NDR seinen ersten Tatort (Alles umsonst) (einzige Rolle mit Diether Krebs als Kommissar Nagel). Weiterhin auch glänzend besetzt mit Monica Bleibtreu, Katharina Tüschen und Horst-Michael Neutze. Insgesamt führte Griesmayr bei 26 Episoden im Tatort Regie, die letzte war Bienzle und sein schwerster Fall von 2007.

 

Egon Netenjakob schreibt in seinem "TV-Filmlexikon" über Griesmayr: "Mit Blick auf ein breites Fernsehpublikum inszeniert G. auch komplizierte Sachverhalte in klaren Linien unterhaltsam und verständlich und ist daher ein gesuchter Regisseur für aktuelle, sogenannte Themen-Fernsehspiele von Autoren wie Daniel Christoff (Fallstudien), Wolfgang Mühlbauer (Leutersbronner Geschichten) und Detlef Müller." 

  

Insgesamt führte Griesmayr bei der TV-Serie Der Alte fast 50 mal Regie, zuletzt 2013 bei der Episode "Gekauftes Glück", hier schrieb er auch am Drehbuch mit.

  

  

 

Auszeichnungen

  

- Internationaler Kritikerpreis Monte Carlo

- Wilhelmine-Lübke-Preis

- tz-Rose

- 4 mal DAG-Preis  

  

(Quelle: u.a. Egon Netenjakob: "TV-FILMLEXIKON - Regisseure - Autoren - Dramaturgen", Fischer-Cinema TB-Verlag, Originalausgabe März 1994, Frankfurt/Main - mit Erlaubnis des Autors)

 

  

  

    

    

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Layout: Rosemarie Kuheim

Bearbeitet: 20. August 2017

  

Diese Kurzbiografie kann nur Stichpunkte aus dem Leben und Wirken des Künstlers enthalten und erhebt nicht den Anspruch auf Vollständigkeit, deshalb sind hier Links angebracht, die weitere Hinweise geben.

Da ich auf Inhalte zu externen Webseiten keinen Einfluss habe, kann ich auch keine Gewähr dafür übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber verantwortlich.

Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt.

Sollten mir bei den o.g. Angaben Fehler unterlaufen sein, so werden diese bei entsprechender Nachricht und Kontrolle korrigiert.