Ein paar Worte in eigener Sache ...

 

 

       

PETER BEAUVAIS - Er liebte das Dramatische nach Literaturvorlagen. (Foto: VIRGINIA)HEINRICH BRELOER - Der Meister der Doku-Dramen. (Foto: VIRGINIA)DORIS DÖRRIE - Brachte mit ihren Komödien frischen Wind in die Kinos. (Foto: VIRGINIA)EGON MONK - Viele seiner Fernsehspiele zeugten von Vergangenheitsbewältigung. (Foto: VIRGINIA)WOLFGANG STAUDTE - Ob Drama, Komödie oder Krimi - er konnte sein Handwerk wirklich. (Foto: VIRGINIA)REINHARD HAUFF - Er brachte die "neue Realität" ins Fernsehen. (Foto: VIRGINIA)ALEXANDER KLUGE - Ein Mann der ersten Stunde bei den "Oberhausenern". (Foto: VIRGINIA)HARTMUT GRIESMAYR - Hat oft mit Drehbuchautor Daniel Christoff zusammengearbeitet. - Foto: VIRGINIAROSA VON PRAUNHEIM - Rüttelte alle wach und provozierte. (Foto: VIRGINIA)TOM TOELLE - Ihm haben wir Fernsehhighlights wie "Das Millionenspiel" oder "Via Mala" zu verdanken. (Foto: VIRGINIA)

  

 

Was wäre die deutsche Film- und Fernsehlandschaft ohne Regisseure wie Fritz Umgelter, Peter Beauvais, Eberhard Fechner, Eberhard Itzenplitz, Egon Monk oder Drehbuchautoren wie Wolfgang Menge, Herbert Asmodi, Dieter Meichsner, Robert Stromberger, Franz Peter Wirth und viele andere. Auch die Kino-Regisseure, die für das Fernsehen gedreht haben, werden nicht vergessen, denn Reinhard Hauff, Werner Herzog, Volker Schlöndorff und - mein ganz persönlicher Favorit - Rainer Werner Fassbinder sind mir nicht weniger wichtig.

  

Leider fristen viele sehenswerte Fernsehspiele/-filme und Kinofilme schon nach der Erstausstrahlung ein armseliges Dasein in verstaubten Archiven. Vielleicht verhindern aber auch irgendwelche Ausstrahlungs- oder Aufführungsrechte, dass wir diese Filme noch einmal sehen  können - das ist sehr schade.

Nur manchmal gibt es einen Lichtblick am Horizont,  wenn z.B. die Fernsehsender '3sat' oder 'arte' Retrospektiven deutscher Filmregisseure oder die Reihe "50 Jahre deutscher Fernsehfilm" ausstrahlen. Das ist dann für mich immer eine Sternstunde. Leider sind diese Sternstunden viel zu selten.

 

Obwohl diese Seiten hier keineswegs den  Anspruch der Vollständigkeit erheben, hat der eine oder andere vielleicht Interesse, sich meine gesammelten Informationen, die mit Filmen ca. ab 1960 (die Anfänge des "Neuen Deutschen Films") beginnen, etwas genauer anzusehen, ich glaube, es lohnt sich. Der Schwerpunkt liegt eindeutig beim Neuen Deutschen Film, der sich bis in die 80er Jahre hinzieht. Bei den Regisseuren der DEFA-Spielfilme habe ich mich noch etwas zurückgehalten, weil mir noch viele Informationen fehlen, aber ich arbeite daran.

 

Um dieses Filmhaus (Zitat Fassbinder: "Ich will mit meinen Filmen ein Haus bauen...") so gut wie möglich zu gestalten, musste ich natürlich auf Fotos und Texte anderer Quellen zurückgreifen. Ich danke allen Autorinnen, Autoren und TV-Sendern, die mit Literatur, Recherchen und Fotos diese Sammlung möglich gemacht haben.

  

Vor einiger Zeit sagte mir jemand, der sich diese Webseite angesehen hatte, mein Filmhaus wäre vom Layout her etwas antiquiert (na ja, das kann man so und so sehen) und daher sei nicht klar gewesen, ob sie sich auf dem neuesten Stand befände. Ich kann hier versichern, dass diese Webseite seit 2003 ständig gepflegt und aktualisiert wird und mir es immer noch Freude macht, Daten und Fakten zu sammeln und aufzuschreiben.

  

Sollte sich eine Privatperson, eine Firma oder sonstige Institution durch Informationen auf dieser Seite in ihren Rechten verletzt sehen, bitte ich um eine E-Mail. Entsprechende Korrekturen werden unmittelbar durchgeführt. 

 

 

Viel Spaß wünscht Ihnen

  

Rosemarie Kuheim 

 

 

 

 

 

 

Alle Fotos dieser Seite: Virginia Shue, Hamburg

starfotos@virginia-hamburg.de

  

 

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  

 

P.S.: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass das Anbringen eines Links zu einer fremden Seite im Internet ggf. eine Mitverantwortung für die Inhalte der gelinkten Seite bedeuten kann, es sei denn, der Link-Setzende distanziert sich ausdrücklich von den Inhalten der gelinkten Seite. Deshalb möchte ich für die Inhalte und die Gestaltung der durch Links von aufrufbaren Webseiten  keine Verantwortung übernehmen und distanziere mich ausdrücklich von diesen Inhalten.

 

  

Abkürzungen (die sich leider nicht vermeiden lassen) 

R        = Regie 

DA      = Drehbuchautor 

D        = Darsteller 

Ka      = Kamera 

Pr       = Produzent 

Mu      = Musik 

Fs      = Filmschnitt 

Dok    = Dokumentarfilm 

Ex      = Experimentalfilm 

Kur     = Kurzfilm 

Ep      = Episodenfilm 

Fsp     = Fernsehspiel 

Fsf     = Fernsehfilm

Ki       = Kinofilm

 

Fernsehsender:

BR     = Bayerischer Rundfunk

HR     = Hessischer Rundfunk

NDR   = Norddeutscher Rundfunk (Vorläufer NWRV)

ORF   = Österreichisches Fernsehen

RB     = Radio Bremen

SR     = Saarländischer Rundfunk

SFB   = Sender Freies Berlin

SDR   = Süddeutscher Rundfunk

SWR  = Südwest Fernsehen

SWF  = Südwestfunk

WDR  = Westdeutscher Rundfunk

ZDF   = Zweites Deutsches Fernsehen