Tom Toelle

Regisseur  Drehbuchautor

       

S e i n e   F i l m e 

  

  

 

Infokasten

  

Tom Toelle bei filmportal

  

 

  

   

  

   

  

Regisseur Tom Toelle, hier 1980

 

Copyright: Virginia Shue, Hamburg

starfotos@virginia-hamburg.de

  

Geboren am 19. Mai 1931

Gestorben am 28. März 2006. 

  

Sohn eines Fotografen und einer Fotografin. Studium Geschichte und  Germanistik an der Freien Universität Berlin.

 
Während des Studiums Regieassistenz an Berliner Bühnen und erste Texte (kurze Prosa, Hörspiele etc), Assistenzen bei Funk, Film und Theater.

 

Ab 1961 Regisseur für dramatischen Film. 1967 macht Toelle in seinem Film Die Trennung, zu dem er auch das Drehbuch schrieb, die geteilte Heimatstadt zum Thema, wobei es um einen Ostberliner Studenten geht, der über die Mauer flüchtet in eine ihm fremd gewordene Stadt zu einer ihm fremd gewordenen Braut. Zu seinen herausragenden Filmen gehört zweifellos die visionäre Mediensatire Das Millionenspiel von 1970 nach einem Drehbuch von Wolfgang Menge: Der Kandidat (Jörg Pleva) einer kommerziellen Unterhaltungsshow der Zukunft lässt sich freiwillig von Killern verfolgen, für eine Million im Überlebensfalle (glaubhaft zynisch Dieter Thomas Heck als Showmaster). Eindringlich und gänsehautreif gespielt von Harald Juhnke war auch das Fernsehspiel Der Trinker, in welchem Juhnke glaubhaft seine eigene Alkoholkrankheit aufarbeitet.

 
Ab 1972 auch immer wieder Inszenierungen am Theater (u.a. Ernst Deutsch-Theater Hamburg, Thalia-Theater Hamburg, Schauspielhaus Zürich, Deutsches Schauspielhaus Hamburg, Theater in der Josephstadt Wien, Schillertheater Berlin, Festspiele Bad Hersfeld).
Neben der beruflichen Tätigkeit von 1981 - 1989 mit Eberhard Hauff geschäftsführender Vorstand im "Bundesverband der Film- und Fernsehregisseure Deutschlands".

 

Professor an der Filmakademie Baden-Württemberg.

  

Tom Toelle war mit der Schauspielerin Ulli Philipp verheiratet.

  

 

 

  

  

  

  

 

  

  

   

  

  

  

  

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Layout: Rosemarie Kuheim

Bearbeitet: 22. Jan. 2016

  

Diese Kurzbiografie kann nur Stichpunkte aus dem Leben und Wirken des Künstlers enthalten und erhebt nicht den Anspruch auf Vollständigkeit, deshalb sind hier Links angebracht, die weitere Hinweise geben. Da ich auf Inhalte zu externen Webseiten keinen Einfluss habe, kann ich auch keine Gewähr dafür übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt. Sollten mir bei den o.g. Angaben Fehler unterlaufen sein, so werden diese bei entsprechender Nachricht und Kontrolle korrigiert.