Ilse Hofmann

Regisseurin

     

Ihre Biografie

   

  

    

   

Als Hitler das rosa Kaninchen stahl ... R, 1978, WDR

Deutschland 1933: dieses Jahr ist das Ende der Weimarer Republik und Anfang einer totalen Schreckensherrschaft der Nationalsozialisten - Beginn einer brutalen, mörderischen Verfolgung politisch Andersdenkender. Annas Vater, einer der bekanntesten, berühmten jüdischen Schriftsteller in der Weltstadt Berlin, erkennt früh genug die Gefahren und kann sich mit seiner Familie ins Ausland retten. Über Zürich und Paris fliehen Anna, Max und die Eltern vor den Nazi-Häschern. Auf den Kopf des Vaters haben Hitlers Gefolgsleute eine Prämie ausgesetzt.
Reise, Abschiednehmen, fremde Sprache, fremde Wohnungen, Hotels, verschlüsselte Briefe - das sind Annas erste Begegnungen mit dem Flüchtlingsschicksal. Judith Kerr, die alles selber als Kind so erlebt hat, beschreibt aber nicht nur die Stationen des Unglücks, sondern die komischen und die spannenden Episoden, die ein Kind als Abenteuer zwischen den Weltstädten beobachtet. Sie beschreibt liebevoll Onkel Julius, ihre Freunde, die merkwürdigen Schulerlebnisse, die köstliche Großtante Sarah aus Paris, erzählt von den kleinen und großen Abenteuern in Zürich und Paris, den wichtigen und nichtigen Kabbeleien mit Max, ihrem älteren Bruder. Sie macht deutlich, dass Angst Gefahr und Not halbwegs erträglich bleiben, weil die Flüchtlingsfamilie unverbrüchlich zusammenhält.
(Inhaltsbeschreibung eines Hörbuches)

Darsteller: Elisabeth Trissenaar, Martin Benrath, Sigfrit Steiner

      

 

Andere, Die... R, 1986, WDR

Der deutsche Ingenieur Scheit arbeitet in Brasilien an einem Staudamm-Projekt. Auf Heimaturlaub in Deutschland erfährt er von seiner Frau, dass sie ihn verlassen will. Im Affekt tötet Scheit sie. Um die Tat zu vertuschen, reist er in Begleitung von Marion, die seiner Frau täuschend ähnlich sieht, nach Brasilien zurück. Alles scheint gut zu gehen. bis sich ein Bekannter aus Deutschland anmeldet, um die Baustelle zu besichtigen. Scheit weiß, dass er nun handeln muss. Kurz darauf stirbt Marion bei einem Unfall. Wie es das Schicksal will, kommt Scheit ins Gefängnis - für eine Tat, die er nicht begangen hat. (Quelle: Odeon-Film)

Darsteller: Heiner Lauterbach, Joao das Neves, Jürgen Schmidt

      

 

Auf Achse  ... R, TV-Serie, 1989

Das Fernsehlexikon schreibt: "86 tlg. dt. Abenteuerserie von Georg Feil. - Der Trucker Franz Meersdonk (Manfred Krug) ist ein herzensguter Brummbär, an dessen dickköpfige Art sich seine Mitmenschen immer erst gewöhnen müssen. Doch so stur wie er ist, so pflichtbewusst ist er auch. Zusammen mit seinem Partner, dem Hitzkopf Günther Willers (Rüdiger Kirschstein), der gern Rennfahrer geworden wäre, fährt er längere Touren. Sie brettern samt Fracht durch ganz Europa, bis nach Afrika und Asien und kommen auch in Länder, die allein mit einem Lastwagen nur schwer zu erreichen sind, wie Chile und Mexiko. Sie setzen sich mit der Bedrohung durch Zollbestimmungen, Pannen und ablaufende Haltbarkeitsdaten auseinander. Außer Gütern überführen sie nebenbei noch ein paar Ganoven und setzen sich für Menschen ein, die ihre Hilfe brauchen. Zwischendurch werden ihnen entweder ihre Lastwagen gestohlen, oder sie landen aus den unterschiedlichsten Gründen selbst im Knast. --- Ihre Auftraggeber wechseln. Anfangs ist es die Spediteurin Sylvia Mittermann (Monica Bleibtreu), in der zweiten Staffel Ende 1983 hauptsächlich Holzner (Karl Walter Diess). In der dritten Staffel Anfang 1987 gründen Meersdonk und Willers ihr eigenes Unternehmen, International Transports, mit dem sie einige Fahrten für die Spedition Lammers übernehmen. Ihre Mitgesellschafterin ist Cinzia (Roberta Manfredi), mit der sich Willers nach einigen Folgen nach Italien absetzt. Während seiner Abwesenheit verschleißt Meersdonk gleich mehrere neue Partner, die meiste Zeit ist der windige Max Kottan (Franz Buchrieser) an seiner Seite, und die beiden fahren für die Spedition Morales."

Die beiden Trucker Franz Meersdonk und Günther Willers fahren als Team im Auftrag ihrer Chefin Sylvia Fracht in alle möglichen Länder. Die Abenteuer, die sie dabei erleben sind genau so vielfältig wie die Gegenden, in denen sie unterwegs sind. Überfälle, Schmuggelverdacht und zwielichtige Typen sind neben dem Termindruck ihre ständigen Begleiter. Nach einiger Zeit macht sich Meersdonk als Spediteur selbständig, bleibt aber selber hinterm Steuer. Mit wechselnden Partnern gehen die Abenteuer weiter. (Amazon)

    

 

Dingo ... R, 1983, WDR

      

 

Duett in Bonn (6 Teile) ... R, 1987, WDR

  

  

Ein Fall für zwei (Immer Ärger mit Ado) ... R, 1984, ZDF

Dr. Renz wird von Ado Tschibula aufgesucht, der wegen Diebstahl, Einbruch, Scheckbetrug und Heiratsschwindel vorbestraft ist. Er plant einen Diebstahl und möchte wissen, wie hoch die Strafe ist, die er zu erwarten hat, wenn dem Bestohlenen kein Nachteil, sondern ein Vorteil entsteht. Es gelingt Matula, Ado bei einem Einbruch zu überraschen. Ein Juwelier, der einen Versicherungsbetrug plant, hatte ihn angeheuert, seinen Safe zu knacken, um ihn danach zu erschießen und der Versicherung einen Einbruch vorzutäuschen. (Quelle: ZDF)

    

 

Gespinst, Das ... R, 1985, WDR

Auf einem vom Space Shuttle aufgenommenen Foto entdeckt der Astronaut Dr. Ulrich Kirchner ein unbekanntes Gebilde. Als er im chilenischen La Silla, einem der größten Observatorien, dem Phänomen auf den Grund gehen will, erntet er nur Spott von seinem Vater, dem renommierten Astrophysiker Prof. Otto Kirchner. Doch gemeinsam mit dem Franzosen Lapierre findet Ulrich heraus, dass das "Gespinst" eine riesige Giftwolke ist, die auf die Erde zutreibt. Die Regierungen werden eingeschaltet. Ulrichs Vater plant mit einem Stab aus Wissenschaftlern, Militärs und Politikern, die Wolke durch den Einsatz atomarer Waffen zu zerstören. Ulrich Kirchner und Lapierre sind jedoch überzeugt, es mit einer fremden Intelligenz zu tun zu haben. Wie besessen kämpfen sie darum, das Gespinst mit friedlichen Mitteln zum Abzug zu bewegen. (Quelle: Odeon-Film)

Darsteller: Heiner Lauterbach, Wolfgang Reichmann, Dagmar Cassens u.a.

    

 

Haus am See (Pilotfilm und einige Serientitel) ... R, WDR ab 1992

Geschichten aus dem luxuriösen Seniorenheim "Haus am See". Das Stift wird von Günter Diefenbach geleitet. Die Idylle ist trügerisch, denn Liebe, Eifersucht, Intrigen, Klatsch und Tratsch bestimmen den Alltag der Senioren. 

Darsteller: Ulrich Pleitgen, Ursela Monn, Hansi Jochmann, Ronald Nitschke, Hildegard Knef, Rosemarie Fendel, Hans Korte, Ingrid van Bergen, Karl Michael Vogler u.v.a.

  

  

Ilse ist weg, Die ... R, 1976, WDR

  

  

Johannes (6 von 14 Folgen) ... R, TV-Serie, 1981, WWF (Vorabendprogramm)  

   

 

Lindenstraße ... R, TV-Serie, 1986, WDR (Folgen 32-52 und 505-517)

  

  

Peter Strohm (Tod eines Freundes) ... R, TV-Serie, 1989 (Pilotfilm der Serie mit Klaus Löwitsch in der Titelrolle)

   

  

Schulz und Schulz (3 Folgen) ... R, 1989, 91 u. 92, ZDF

Ostdeutschland vor der Wende: Wolfgang Schulz (Götz George) schaut Westfernsehen und entdeckt im "Aktuellen Sportstudio" seinen verschollenen Zwillingsbruder Walter (ebenfalls Götz George). Der Kontakt ist schnell hergestellt, und die beiden beschließen, für ein paar Tage die Rollen zu tauschen. Da beide in der Werbebranche tätig sind, glauben sie an einen vorübergehenden, einfachen Spaß. Doch der Alltag sieht anders aus. Wenig später fällt die Mauer, und die Brüder gründen eine gemeinsame Firma. Jetzt zeigen sich die unterschiedlichen Mentalitäten erst richtig, und "Schulz & Schulz" müssen erkennen, dass es auch in der allgemeinen Aufbruchstimmung nicht so einfach ist, ein Unternehmen zusammen zu leiten. Es dauert nicht lange, und die beiden geraten in die Verlustzone. (Quelle: Amazon)

    

  

Das Schwein - Eine deutsche Karriere ... R, 1994

Stefan Stolze schlägt sich unter dem Lebensmotto "schlauer als die anderen" durchs Leben. Mit Tricks und Betrügereien bessert er sich schon als Schüler sein Taschengeld auf. In den 70er-Jahren verdingt er sich zunächst als Zuhälter, schafft es aber dann, ins Berliner Immobiliengeschäft einzusteigen - der erste Schritt auf seinem Weg nach oben, auf dem auch immer reiche, einflussreiche Frauen eine Rolle spielen, die er aber zu rechter Zeit wieder fallen lässt. Götz George - einer der wenigen deutschen Schauspielstars - war das "Schwein" im Sat.1- Dreiteiler von 1995. Das gab er so überzeugend, dass er 1995 den Telestar als bester Hauptdarsteller in einem TV-Movie erhielt. Prominente Unterstützung erhielt er von Kolleginnen wie Martina Gedeck, Gudrun Landgrebe, Michael Mendl und Rosemarie Fendel (Quelle: Amazon)

Bei Prisma online ist zu lesen: „Götz George porträtiert in diesem dreiteiligen TV-Film eindrucksvoll den Aufstieg eines Deutschen, der zunächst nach Ende des Zweiten Weltkriegs als Jugendlicher eine bittere Zeit der Not und Entbehrungen erlebt und schließlich skrupellos zu einem wichtigen Wirtschafts-Magnaten heranreift". (aus: Wikipedia)

     

  

   

Späte Liebe ... R, 1978, WDR

Zwei alte Menschen verlieben sich, die Umwelt reagiert mit Bosheit, Eifersucht und Spott; eindrucksvoll als Psychogramm und soziale Studie. Nach einem Roman von Max von der Grün. 

Darsteller: Ehmi Bessel, Vera Lippisch, Franz Seidenschwan  

    

 

Tatort (Der Tausch) ... R, 1986, WDR

   

  

Tatort (Grenzgänger) ... R, 1981, WDR

    

  

Tatort (Kinderlieb)  ... R, 1991, WDR

   

  

Tatort (Täter und Opfer) ... R, 1984, SWF

   

  

Tatort (Tod eines Wachmanns) ... R, 1992, WDR

        

  

Tatort (Wer zweimal stirbt) ... R, 1991, BR

     

  

Teufelsmoor (3 von 6 Folgen) ... R, 1983

    

 

Tollwut ... R, 1982/86, ZDF-Koprod.

    

 

Welt in jenem Sommer, Die ... R, 1980, WDR  

Amazon-Buchbeschreibung: "Deutschland 1936: Der Gymnasiast Hannes erlebt die Olympiade mit Begeisterung. Doch bald wird es kein normales Leben mehr für ihn geben.

    

 

Winterreise ... R, 1976, WDR

Eine Low-Budget-Produktion, erzählt die Geschichte einer siebzehnjährigen Waisen, die nach zwangsvollen Heimaufenthalten sich in einem kalten bayerischen Winter in eine Ehe mit einer Zufallsbekanntschaft, einem Vertreter, flüchtet.

Darsteller: Sabine von Maydell, Joachim Richert, Erika Wackernagel, Ingeborg Schöner, Hans Musäus, Alexander Kerst

    

 

Wochenendgeschichten (Geburtstag) ... R, TV-Serie, 1985, WDR  

  

   

    

 

 

 

 

  

 

 

 

 

  

 

 

 

 

 

 

 

 

Layout: Rosemarie Kuheim

Bearbeitet: 10. Dez. 2015

 

Diese Aufstellung der Filme erhebt keineswegs den Anspruch auf Vollständigkeit, deshalb sind auf dieser Seite Links angebracht, die weitere Hinweise geben. 

Da ich auf Inhalte zu externen Webseiten keinen Einfluss habe, kann ich für diese auch keine Gewähr dafür übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber verantwortlich.

Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft, diese waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt.

Sollten mir bei den o.g. Angaben inhaltliche oder auch Schreibfehler unterlaufen sein, so werden diese bei entsprechender Nachricht und Kontrolle korrigiert.