Stefan Kurt

Darsteller

 

  

Infokasten

    

Der Schauspieler wird vertreten durch die Agentur

"die agenten" 

  

Eigene HP Stefan Kurt

  

Stefan Kurt bei Filmportal

  

4-Wochen-TV-Vorschau mit Stefan Kurt

 

  

  

 

  

Stefan Kurt - Foto: Hans-Ulrich Schlumpf/Natascha Schiller

Stefan Kurt

(hier bei Dreharbeiten zum Film 

"Ultima Thule - Eine Reise an den Rand der Welt", 2005)

  ©Hans-Ulrich Schlumpf/Natascha Schiller - www.film-schlumpf.ch

 

Stefan Kurt wird am 22. Oktober 1959 in Bern geboren. Studium zum Lehrer der Primarstufe. Nach der Ausbildung am dortigen Konservatorium für Musik und Theater wird er während eines Gastsspiels in Bochum von Jürgen Flimm entdeckt und an das Thalia Theater in Hamburg geholt. Gleich im ersten Spieljahr wird er für seine Rolle des Silvio in dem von Flimm inszenierten Stück "Der Diener zweier Herren" von Carlo Goldoni mit dem Boy-Gobert-Preis ausgezeichnet. In Hamburg spielt er insgesamt neun Jahre (1986 - 1995)  im festen Ensemble. Erfolgreich sind ebenfalls die Inszenierungen mit Robert Wilson, mit dem 1990 die Zusammenarbeit beginnt: 1993 The Black Rider und Alice, 1996-99 Time Rocker, 1997-99 Ozeanflug (Berliner Ensemble), 2003-04 Leonce und Lena (ebenfalls Berliner Ensemble). Danach arbeitet er als freier Schauspieler.

  

1993 tritt Stefan Kurt in einer Tatort-Folge (Episode Veras Waffen) zum ersten Mal vor eine Fernsehkamera. Eine umfangreiche Filmarbeit folgt. Seine Rolle als verdeckter Ermittler in Dieter Wedels Fünfteiler Der Schattenmann (1995) und die Hauptrolle in der Fernsehproduktion Gegen Ende der Nacht (Regie: Oliver Storz, 1997) bringen ihm jeweils den Grimme-Preis. Mit Wedel dreht Stefan Kurt 2000 außerdem den mehrteiligen TV-Film Die Affäre Semmeling. Auch in Kinofilmen wirkt Stefan Kurt mit, darunter 1993 in  seinem Debütfilm von Peter Liechti Marthas Garten, Ottokar Runzes Verfilmung nach Klaus Manns Roman Der Vulkan und Maria von Helands Große Mädchen weinen nicht.

  

Doch während seiner Filmkarriere bleibt er auch weiterhin den Bühnen treu. So spielt er 2002 im Schauspielhaus Zürich in "Die schöne Müllerin" (Regie: Christoph Marthaler). In der Spielzeit 2003 hat Robert Wilsons Version von "Leonce und Lena" am Berliner Ensemble Premiere, das Stück wurde ein großer Erfolg und läuft noch lange Zeit. Kurt komponiert außerdem für die Bühne und auch Studioaufnahmen und arbeitet außerdem als Regisseur.

  

Im Kino sieht man Stefan Kurt in Giulias Verschwinden mit Corinna Harfouch und Bruno Ganz, Regie: Christoph Schaub. Der erfolgreichste Schweizer Film 2009. 2011 wird der sympathische Schauspieler für seine darstellerische Leistung in dem dreiteiligen Fernsehfilm Dreileben in der Kategorie Bester Schauspieler mit einer Nominierung für den Deutschen Fernsehpreis bedacht. Bereits 1996 hat er für Der Schattenmann den Telestar erhalten. Ebenfalls 2011 ist der Film Ruhm nach der Romanvorlage von Daniel Kehlmann angelaufen. Hier spielt Stefan Kurt an der Seite von Senta Berger, Heino Ferch und Justus von Dohnanyi. Der Film ist hochgelobt worden und bekam von der Filmbewertungsstelle Wiesbaden das Prädikat "Besonders wertvoll". 

Weiterhin sieht man Stefan Kurt in Stationspiraten, einem aufwühlenden Drama über fünf junge Menschen, die sich erstmalig auf einer Krebsstation im Krankenhaus begegnen und das gleiche Schicksal haben. cineman.ch schreibt zum Film: "Mit  erschütternder Unmittelbarkeit und feinem Galgenhumor erzählt der Schweizer Regisseur Michael Schaerer vom Schicksal schwerkranker Jugendlicher und ihrem Kampf, das Leben zurückzuerobern". Der Film ist der erste Langfilm des Regisseurs.

 

Der Schauspieler lebt und arbeitet in Berlin.

  

Auszeichnungen (eine Auswahl)

1987: Boy-Gobert-Preis für "Der Diener zweier Herren"

1996: Telestar Bester Darsteller in einem Fernsehspiel für Der Schattenmann

1997: Adolf-Grimme-Preis für Der Schattenmann

1999: Adolf-Grimme-Preis für Gegen Ende der Nacht

2010: Prix Swissperform für Der letzte Weynfeldt

2011: Nominierung für den Schweizer Filmpreis in der Kategorie Beste Nebenrolle für Stationspiraten

2011: Nominierung für den Deutschen Fernsehpreis in der Kategorie Bester Schauspieler für Dreileben

2012: Deutscher Schauspielerpreis in der Kategorie männliche Hauptrolle für Dreileben

 

 

        

Weitere Filme mit Stefan Kurt

   

Titel

Jahr Regie

Gesches Gift (Rolle: Gottfried, Gesches Mann)

Die Aacherer Regisseurin Walburga von Waldenfels verfilmte 1997 in ihrem Langfilm-Debüt die wahre Geschichte der Gesche Margarethe Gottfried, die "Bestie von Bremen" - die berühmteste Serienmörderin ihrer Zeit. In einer Hauptrolle: Stefan Kurt. "Gesches Gift" ist eine eher romantische Verfilmung, die Geschichte wird in langen, poetischen Bildern erzählt. Die Erstsendung war im Januar 1998. Im gleichen Jahr erhielt die Regisseurin den Max-Ophüls-Förderpreis für ihre Arbeit an "Gesches Gift". Im Oktober 2003 hat das ZDF den Film im Rahmen des "Kleinen Fernsehspiels" wiederholt. (Quelle: Radio Bremen)

Darsteller: Geno Lechner, Antje Westermann, Stefan Kurt, Margit Carstensen, Sylvester Groth, Thomas Anzenhofer 

1997

Walburga von Waldenfels

Gegen Ende der Nacht (Rolle: David Gladbaker)

1998 Oliver Storz

Beresina oder Die letzten Tage in der Schweiz (Rolle: Claude Bürki)

 

Darsteller: Elena Panova, Martin Benrath, Géraldine Chaplin, Ulrich Noethen, Ivan Darvas, Marina Confalone, Stefan Kurt, Hans-Peter Korff, Joachim Tomaschewsky, Teco Cello, Hilde Ziegler, Ivan Desny, Hanspeter Müller, Hubert Kronlechner, Jessica Früh

1998 Daniel Schmid

Gangster (Rolle: ?)

2002 Volker Einrauch

MEIN FÜHRER - Die wirklich wahrste Wahrheit über Adolf Hitler (Rolle: Albert Speer)

Dani Levy seziert die Schrecken des Nationalsozialismus mit subversivem Humor.

Darsteller: Adriana Altaras, Sylvester Groth, Ulrich Mühe, Katja Riemann, Helge Schneider, Stefan Kurt, Ulrich Noethen, Lambert Hamel u.a.

2003 Dani Levy

Tatort - Veras Waffen (Rolle: Ernst Wohlfahrt)

2003 Hans-Christoph Blumenberg

Die andere Frau (Rolle: Stefan Schumacher, alias Peter van Hees)

2004 Margarethe von Trotta
Und alles wegen Mama (Rolle: Johannsen) 1998 Hermine Huntgeburth
Im Schatten der Macht (Rolle: ?) 2002 Oliver Storz
Die Frau, die im Wald verschwand (Rolle: Gerd Vorweg) 2007 Oliver Storz
Vier Minuten (Rolle: Direktor Meyerbeer) 2005 Chris Kraus
Weitere Filme mit Stefan Kurt sind auf der IMDb-Website gelistet.

     

   

   

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Layout: Rosemarie Kuheim

Bearbeitet: 23. März 2016

 

Diese Kurzbiografie kann nur rudimentär sein und die genannten Filme nur eine Auswahl von Filmen des Künstlers enthalten. Die Angaben erheben daher keineswegs den Anspruch auf Vollständigkeit, deshalb sind Links angebracht, die weitere Hinweise geben. Da ich auf Inhalte zu externen Webseiten keinen Einfluss habe, kann ich auch keine Gewähr dafür übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt.

Sollten mir bei den o.g. Angaben inhaltliche Fehler unterlaufen sein, so werden diese bei entsprechender Nachricht und Kontrolle korrigiert.