Oliver Storz

Drehbuchautor  Regisseur

    

S e i n e  F i l m e

  

Infokasten

 

     Oliver Storz bei Filmportal

  

Martin Walser zum Tode von Oliver Storz

(Stand 13.07.2011, sueddeutsche.de)

 

  

 

 

  

  

Drehbuchautor Oliver Storz - Foto: SchirmerGraf-Verlag (mit freundl. Genehmigung)

Oliver Storz, 2008

©SchirmerGraf-Verlag

  

Geboren am 30. April 1929 in Mannheim, er wuchs in der schwäbischen Kleinstadt Schwäbisch Hall auf. Sein Vater Gerhard war Kultusminister von Baden-Württemberg und Präsident der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung. 

Oliver Storz starb am 6. Juli 2011 in Egling/OT Deining, bei München.

    

Abitur 1949, studierte Germanistik, Anglistik und Romanistik in Tübingen (Staatsexamen 1955/56). Referendar im Höheren Schuldienst, 1957 Studienassessor, anschließend Eintritt als Feuilletonredakteur und Theaterkritiker in die "Stuttgarter Zeitung", daneben literarische Tätigkeit in Hörfunk und Zeitschriften.

  

Ab 1960 Redakteur, Produzent und Verlagsautor der Bavaria Atelier GmbH München, zeitweise Leiter der Dramaturgie. Ab 1974 Professur für "Theorie des Theaters" an der Stuttgarter Hochschule für Musik und Darstellende Kunst. Seit 1976 freier Schriftsteller und Regisseur.

 

Storz begann 1962 mit der Bearbeitung von Bühnenstücken und Erzählungen, wie Der Schlaf der Gerechten (Regie: Rolf Hädrich, Sonderpreis bei den Berliner Filmfestspielen 1963). Mit dem Regisseur Franz Peter Wirth war Oliver Storz an dem Versuch beteiligt, dem Massenpublikum Bühnenstücke nahezubringen (Don Carlos (1963), Wallenstein (1962), Die Verschwörung des Fiesco zu Genua (1975)). Der Regisseur Eberhard Itzenplitz hat ebenfalls mehrere Bücher von Storz inszeniert, u.a. Die Beichte, Prüfung eines Lehrers, Das tausendunderste Jahr oder Die Mitläufer. Hildes Endspiel - Eine Vorstadtballade (1984) unterhält mit dem Abenteuer einer Kellnerin mit einem dubiosen Fremden inmitten von fußballtollen Männern.

 

Neulich las ich in einem Artikel, dass Oliver Storz die meist von Privatsendern gezeigten Filme, die als "TV-Event" angekündigt werden, kritisierte. Zitat: «Ich stehe diesem Begriff sehr skeptisch gegenüber», sagte er in einem Interview der Zeitung «Münchner Merkur». «Das ist für mich, mit Verlaub, ein etwas großmäuliger Ausdruck. Und was mich ästhetisch daran befremdet, ist, dass das alles sehr oberflächlich bleibt, getrimmt auf äußerliche Attraktivität.» (Quelle: ©BUNTE, 28.04.2009)  Ich kann mich der Meinung von Herrn Storz hundertprozentig anschließen. (rk)

 

Der letzte Film von Oliver Storz, Die Frau, die im Wald verschwand, wurde am 29.04.2009 in der ARD gezeigt. Hier schrieb er das Drehbuch und führte Regie. Sein schriftlicher Nachlass befindet sich im Archiv der Akademie der Künste in Berlin.

 

2011/12 inszenierte der Regisseur Dominik Graf einen 90-minütigen Dokumentarfilm über Oliver Storz mit dem Titel Lawinen der Erinnerung

  

Auszeichnungen (eine Auswahl)

Adolf Grimme Preis

Bayerischer Fernsehpreis

DAG Preis in Gold

TeleStar

Goldener RTL-Löwe

3sat-Zuschauerpreis

Nominierung beim Intern. Filmfestival in Montreal

Kulturstern des Jahres (Fernsehfilm) 2003 der Münchner Abendzeitung

Bundesverdienstkreuz Erster Klasse

  

Weitere Filme von Oliver Storz sind auf der IMDb-Website gelistet.

(Quelle: u.a. Egon Netenjakob: "TV-FILMLEXIKON - Regisseure - Autoren - Dramaturgen", Fischer-Cinema TB-Verlag, Originalausgabe März 1994, Frankfurt/Main - mit Erlaubnis des Autors)

 

 

  

  

  

   

 

 

  

  

  

     

    

    

 

 

 

  

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Layout: Rosemarie Kuheim

Bearbeitet: 18. Sept. 2017

  

Diese Kurzbiografie kann nur Stichpunkte aus dem Leben und Wirken des Künstlers enthalten und erhebt nicht den Anspruch auf Vollständigkeit, deshalb sind hier Links angebracht, die weitere Hinweise geben. Da ich auf Inhalte zu externen Webseiten keinen Einfluss habe, kann ich auch keine Gewähr dafür übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt. Sollten mir bei den o.g. Angaben Fehler unterlaufen sein, so werden diese bei entsprechender Nachricht und Kontrolle korrigiert.