Ulrich Matthes

Darsteller

  

Infokasten

    

13.01.2008/Spiegel

Bravo-Rufe für Ulrich Matthes als "Onkel Wanja"

   

  

  

  

  

Schauspieler Ulrich Matthes - Foto: cantonbed.de (Jan Sobottka)

 Ulrich Matthes

  

Foto: www.catonbed.de

(Webportal der Berliner Kunstszene)

   

 

Geboren am 9. Mai 1959 in Berlin.

  

Ulrich Matthes studierte Germanistik und Anglistik, denn eigentlich wollte er Lehrer werden, fasste dann aber doch den Entschluss, Schauspieler zu werden. Nachdem er bei Martin Held vorgesprochen hatte, nahm er während seines Studiums privaten Schauspiel-Unterricht bei Else Bongers. Sein Debüt hatte er an der Seite von Maximilian Schell am Renaissance-Theater Berlin in Pavel Kohouts "Armer Mörder". Sein erstes Engagement brachte ihn an die Vereinigten Bühnen nach Krefeld, wo er die Titelrolle in "Prinz Friedrich von Homburg" spielte, später kam er zum Düsseldorfer Schauspielhaus, dem Bayerischen Staatsschauspiel, den Münchner Kammerspielen und an die  Schaubühne am Lehniner Platz. Seit der Saison 2004/2005 ist er festes Ensemblemitglied am Deutschen Theater in Berlin. Für seine Rolle als George in Edward Albees Stück "Wer hat Angst vor Virginia Woolf" erhielt er 2005 den Gertrud-Eysoldt-Ring sowie die Auszeichnung als "Schauspieler des Jahres" und er spielte den Major von Tellheim in Lessings "Minna von Barnhelm". Für seine  Interpretation der Titelrolle in Tschechows "Onkel Wanja" wurde er mit Szeneapplaus gefeiert (siehe Infokasten). Für sein schauspielerisches Schaffen wurde er bereits vor 10 Jahren bei einer Kritikerumfrage der Zeitschrift "theater heute" zum besten Nachwuchsschauspieler des Jahres gewählt. Mit A. Breths spielte er u.a. in "Nachtasyl", "Hedda Gabler", "Orestes" und "Die Möwe".

  

In Gerhard Polts Satire Herr Ober hat Matthes sein Filmdebüt. Im Fernsehen folgten gleich Rollen in Hermine Huntgeburths Ein falscher Schritt, Matti Geschonnecks Mörderkind aus der Polizeiruf 110-Serie, Frank Beyers Nikolaikirche und Heinrich Breloers Todesspiel. Nach seinem Auftritt in Tom Tykwers Drama Winterschläfer ist Matthes bald in zwei weiteren großen Kinoproduktionen zu sehen: Nina Grosses Feuerreiter beschreibt den Lebensweg des Dichters Hölderlin (gespielt von Martin Feifel), Matthes spielt hier den Baron Isaac von Sinclair, und mit seiner Rolle in Max Färberböcks Aimee und Jaguar spielt er erneut in einem Liebesdrama, hier hat er ein kurzes Gastspiel als Gestapo-Mann. Auch als RAF-Terrorist Jan Carl Raspe in Heinrich Breloers Doku-Drama ist der Schauspieler mit dem markanten Gesicht zu sehen. In Oliver Hirschbiegels Der Untergang der für den Oscar als bester fremdsprachiger Film 2005 nominiert wurde, verkörpert er Propagandaminister des Dritten Reiches Joseph Goebbels (meisterhaft!) neben Corinna Harfouch als Martha Goebbels und Bruno Ganz als Hitler. Der Kinofilm erhielt den Bayerischen Filmpreis 2004. In Der neunte Tag (Regie: Volker Schlöndorff) porträtiert er nach wahren Aufzeichnungen einen katholischen Priester, der aus dem KZ Dachau auf Urlaub entlassen und in Versuchung kommt, den Interessen des Dritten Reiches zu dienen. Ausgesprochen gut gefiel mir Ulrich Matthes in der Rolle des Eberhard Esche in Frank Beyers Film Abgehauen.

 

Einige seiner letzten Rollen war der Ben Kästner in Die Unsichtbare von Christian Schwochow (2010), er spielte 2011 in Volker Schoendorffs Das Meer am Morgen den Wehrmachtsoffizier Ernst Jünger und in Das große Heft (2012, noch in Produktion), ein Drama des Regisseurs Sándor Söth. Es geht um zwei Brüder (Ulrich Matthes und Ulrich Thomsen), die während des Zweiten Weltkriegs aufwachsen und versuchen, sich gegen die in ihrer Umgebung stattfindenden Grausamkeit zu wehren und irgendwie damit zu leben. Nach Agota Kristofs preisgekröntem Roman. (rk)

   

Eine Auswahl seiner Auszeichnungen:

1985: Düsseldorfer Förderpreis als bester Nachwuchsschauspieler

1990: Förderpreis zum Kunstpreis Berlin

1991: O.E. Hasse-Preis

1998: Bayerischer Filmpreis - Darstellerpreis

2002: Preis für das beste Hörbuch für 'Pnin' von Vladimir Nabokov

2003: Deutscher Hörbuchpreis im Segment Beste Unterhaltung für 'Pnin' von Vladimir Nabokov

2005: Gertrud-Eysoldt-Ring

         Preis der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste für herausragende schauspielerische Leistungen

         für die Rolle in Wer hat Angst vor Virginia Woolf? am Deutschen Theater Berlin

2005: Schauspieler des Jahres, ausgewählt von der Jury der Fachzeitschrift Theater heute für seine Rolle in

         Wer hat Angst vor Virginia Woolf?

2007: Theaterpreis Berlin der Stiftung Preußischer Seehandlung

2008: Schauspieler des Jahres, ausgewählt von der Jury der Fachzeitschrift Theater heute für seine Rolle in Onkel Wanja

2008: Der Faust-Theaterpreis für seine Darstellung in Onkel Wanja im Deutschen Theater Berlin

 

  

         

Weitere Filme mit Ulrich Matthes

  

Titel

Jahr Regie

Derrick - Der Tote auf der Parkbank (Rolle: Ulrich Roberti)

1987

Theodor Grädler

Derrick - Verlorene Würde (Rolle: Holger Küster)

1991 Theodor Grädler

Nikolaikirche (Rolle: Alexander Bacher)                                    - MEIN FILM-TIPP -

1995 Frank Beyer

Winterschläfer (Rolle: Rene)                                                    - MEIN FILM-TIPP -

1997 Tom Tykwer

Feuerreiter (Rolle: Baron Isaac von Sinclair)  

Frankfurt, 1796: Der 26-jährige Dichter Friedrich Hölderlin ist ein Rebell, Träumer und Idealist. Auf Empfehlung seines Freundes Isaac von Sinclair wird er Hauslehrer beim Bankier Gontard, in dessen Frau Susette er sich unsterblich verliebt. Als ihr gemeinsamer Fluchtplan durch den Verrat des eifersüchtigen Sinclair scheitert, beginnt ein Versteckspiel, mit dem Hölderlins produktivste Phase einhergeht. Dennoch bleibt ihm die Anerkennung seines gewagten Werks versagt. Als dann auch noch Susette stirbt, verliert Hölderlin den Verstand. (Quelle: Amazon)

1998 Nina Grosse

Aimee und Jaguar (Rolle: SS-Mann Eckert)

1998 Max Färberböck

Abgehauen (Rolle: Eberhard Esche)

1998 Frank Beyer

Mitfahrer (Rolle: Peter)

2004 Nicolai Albrecht

Der neunte Tag (Rolle: Abbé Henri Kremer)

2004 Volker Schlöndorff
Vineta (Rolle: Dr. Leonhardt) 2008 Franziska Stünkel
Polizeiruf 110 - Der Sohn der Kommissarin 1997 Jan Ruzicka
Polizeiruf 110 - Mörderkind (Rolle: Psychologe) 1999 Matti Geschonneck

       

       

      

   

  

  

  

   

  

 

 

 

 

 

 

 

 

Layout: Rosemarie Kuheim

Bearbeitet: 24. März 2016

 

Diese Kurzbiografie kann nur rudimentär sein und die genannten Filme nur eine Auswahl von Filmen des Künstlers enthalten. Die Angaben erheben daher keineswegs den Anspruch auf Vollständigkeit, deshalb sind Links angebracht, die weitere Hinweise geben. Da ich auf Inhalte zu externen Webseiten keinen Einfluss habe, kann ich auch keine Gewähr dafür übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt.

Sollten mir bei den o.g. Angaben inhaltliche Fehler unterlaufen sein, so werden diese bei entsprechender Nachricht und Kontrolle korrigiert.