Robert Stromberger

Regisseur  Drehbuchautor

   

Seine Biografie

      

  

  

  

 

Biedermänner, Die ... DA, 1973, ZDF, Regie: Wolf Dietrich

    

 

Blaue Brief, Der ... R, DA, 1968, HR  

  

 

Diese Drombuschs (21 Folgen) ... DA, ab 1983, ZDF,  Regie: Claus Peter Witt

Robert Stromberger über "seine" Fernsehfamilie: "Diese Drombuschs - sie sind nicht besser und nicht schlechter als andere Familien: Sie haben ihre Generationskonflikte, ihre Ehemüdigkeit, ihre Kleinkriege. Was sie vielleicht von vielen anderen unterscheidet, ist ihr Bemühen, im Umgang miteinander den Humor zu bewahren. Und das ist immerhin etwas. Bis auf jene Problemfälle, bei denen auch ihnen das Lachen vergeht. Aber das ist menschlich. Um so bewundernswerter ist ihre wohl hervorstechendste Eigenschaft: Sie geben nicht auf. Sogar dann nicht, als sie unversehens mit einer Oma fertig werden müssen, die sich nach dem Tod ihres Mannes auf eine höchst eigenwillige Weise in die Familie flüchtet, um dort wieder Tritt zu fassen. Das sehen Schwiegertöchter anders als Söhne und diese wiederum unterschiedlich zu den Enkeln. Zumal Oma Drombusch nicht die Frau ist, die das heterogene Spiel der Kräfte ungenutzt lässt. Aber vielleicht muss man sie gerade deshalb lieben. Sie meint es mit allen gut. Warum sollte sie es mit sich schlecht meinen? Schließlich gehört sie auch zur Familie. Zur Familie der Drombuschs. (Quelle: Broschüre Das Fernsehspiel im ZDF, Heft 43, Dez. 1983 - Febr. 1984)

  

 

Fröhliche Weihnachten ... DA, 1970, Regie: Wolf Dietrich

  

  

Fröhliche Weinberg, Der ... R, 1985

  

 

Mein Bruder und ich ... DA, 1982, Regie: Claus Peter Witt  

  

 

Mignon ... DA, 1984, ZDF  

  

 

Mutprobe, Die ... R, DA, 19??, HR  

 

  

PS ... DA, 1975, Regie: Claus Peter Witt  

Nachdem sein Vater erkrankt ist, übernimmt Jochen Neubert jun. (Günter Pfitzmann) die Leitung des Familienbetriebes. Es handelt sich um das Autohaus Neubert, der Seniorchef (Wolfgang Engels) gibt die Leitung in die Hände seines Sohnes. Dieser möchte ein ganz neues Konzept versuchen, alte Verkrustungen aufbrechen und so den Laden wieder in Schwung bringen. Er beginnt auch gleich mit personellen "Umstrukturierungen", indem der den alten Werkstattchef Brensberger (Benno Sterzenbach) durch Herrn Joost (Stephan Schwartz) ersetzt. Prokuristin Cornelia Mettler (Liane Hielscher) passt ihm auch nicht so in den Kram, aber er hat mit ihr eine harte Nuss zu knacken, denn so leicht lässt sie sich nicht aus der Ruhe bringen. Der neue Werkstattchef war wohl doch nicht so ein Glücksgriff, denn es passieren ihm einige Fehler, die nicht so leicht glatt zu bügeln sind, zum Beispiel fährt er nach einer Feier am nächsten Morgen zur Arbeit und bedenkt nicht, dass er noch Restalkohol im Blut haben könnte. Es kommt, wie es kommen muss und er baut einen Unfall, muss den Führerschein abgeben, fährt ohne weiter. Wird natürlich - wie soll es anders sein - erwischt wird und eine hohe Geldstrafe zahlen muss (der Hinweis bei der Polizei kam übrigens vom alten Werkstattchef Bremsberger, der nicht verkraftet hat, ausrangiert zu werden). Dem Juniorchef bleibt im Moment nichts weiter übrig, als Brensberger zu fragen, ob er vorübergehend wieder die Werkstattleitung übernehman kann, was dieser wiederwillig tut. Letztendlich stellt sich aber heraus, dass der alte Neubert in seinem Testament verfügt hat, dass die Firma gemeinsam von seinem Sohn, der Prokuristin und Herrn Brensberger geleitet werden soll. Während diese Probleme gemeistert werden müssen, hat sich Familie Schmitting (bestehend aus Gerd Baltus und Eva Zlonitzki) entschlossen, sich endlich ein neues Auto zuzulegen. Sie haben sich mehr oder weniger das Superauto "Amalfi CS 1800" aufschwatzen lassen und es geschehen Dinge, die nicht abzusehen waren... (rk)

  

 

PS – Brodzinski (4 Teile) ... DA, 1978, Regie: Claus Peter Witt

 

  

PS - Feuerreiter ...DA = Karl Wittlinger, 1979, Regie: Claus Peter Witt (der Vollständigkeit halber hier mitaufgeführt)

 

 

Tod eines Schülers (6 Folgen) ... DA, 1981, Regie: Claus Peter Witt, Fernsehspielreihe in 6 Folgen.

In der Serie wird der Selbstmord des Schülers Claus Wagner (gespielt von Til Topf) in verschiedenen Zusammenhängen dargestellt. Die erste Folge schildert die Ermittlung des Kriminalkommissars Löscher bei allen Beteiligten. In den darauffolgenden Filmen wird die Geschichte aus dem Erlebnis- und Erfahrungsbereich der Personen geschildert, die im Leben des Claus Wagner eine wichtige Rolle gespielt haben: die Eltern, die Lehrer, die Mitschüler und die Freundin. So entstehen jeweils in sich abgeschlossene Geschichten. Wie in einem Kaleidoskop kann man jedoch in den verschiedenen Folgen manchmal gleiche Versatzstücke in neuen, überraschenden Zusammenhängen sehen. Erst in der letzten Folge wird das Zusammenwirken aller Ereignisse sichtbar, sie - aus der Sicht von Claus Wagner - zu seinem Selbstmord führten. (Quelle: Broschüre Das Fernsehspiel im ZDF, Heft 31, Dez. 1980 - Febr. 1981)

  

 

Joseph Offenbach und Inge Meysel als Kurt und Käthe Scholz in "Die Unverbesserlichen und ihr Optimismus"

©Text: HR / Foto: HR/NDR/Holtz

  

Unverbesserlichen, Die ... DA, 1965, NDR, Regie: Claus Peter Witt

  

Fünf Monate nach der Ausstrahlung der letzten Folge starb Hauptdarsteller Offenbach am 15.10.1971. Weitere Infos über die Serie bei www.steffi-line.de

 

Unverbesserlichen, Die (... nichts dazugelernt) ... DA, 1966, NDR, Regie: Claus Peter Witt

 

Unverbesserlichen, Die (... und ihr Optimismus) ... DA, 1967, NDR, Regie: Claus Peter Witt
  

Unverbesserlichen, Die (... und ihre Sorgen) ... DA, 1968, NDR, Regie: Claus Peter Witt

   

Unverbesserlichen, Die (... und ihre Menschenkenntnis) ... DA, 1969, NDR, Regie: Claus Peter Witt

  

Unverbesserlichen, Die (... und die Liebe) ... DA, 1970, NDR, Regie: Claus Peter Witt  

   

Unverbesserlichen, Die (... und ihr Stolz) ... DA, 1971, NDR, Regie: Claus Peter Witt

 

Darsteller: Joseph Offenbach (Vater Kurt Scholz), Inge Meysel (Mutter Käthe Scholz), Monika Peitsch (die älteste Tochter Doris Scholz, später Hechler), Gernot Endemann (Sohn Rudi Scholz), Helga Anders (Tochter Lore Scholz), Ralph Persson (Helmut Wichmann, erster Ehemann von Tochter Doris), Michael Hornauf (Michael Wichmann, Sohn von Helmut und Doris), Agnes Windeck (Oma Köpke, Käthes Mutter), Reinhild Schneider (Dagmar Häuser, Freundin von Rudi), Eva Zlonitzky (Elke, Freundin von Dagmar), Hans Peter Korff (Freund von Lore Scholz), Katharina Brauren (Heimleiterin), Gerda Gmelin (Hertha, Schwester von Kurt) u.a.  

 

 

 

Verirrte Wanderer, Der ... R, DA, 1969, HR  

  

  

  

Weitere Filme von Robert Stromberger sind auf der IMDb-Website gelistet.

   

  

  

    

 

  

 

 

     

     

    

    

 

 

 

  

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Layout: Rosemarie Kuheim

Bearbeitet: 12. Dez. 2017

 

Diese Aufstellung der Filme erhebt keineswegs den Anspruch auf Vollständigkeit, deshalb sind auf dieser Seite Links angebracht, die weitere Hinweise geben. 

Da ich auf Inhalte zu externen Webseiten keinen Einfluss habe, kann ich für diese auch keine Gewähr dafür übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber verantwortlich.

Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft, diese waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt.

Sollten mir bei den o.g. Angaben inhaltliche oder auch Schreibfehler unterlaufen sein, so werden diese bei entsprechender Nachricht und Kontrolle korrigiert.