Theodor Schübel

Drehbuchautor  Schriftsteller

     

S e i n e   F i l m e

  

 

  

Infokasten

Informationen auf der Webseite Felix Bloch Erben

   

  

  

  

    

  

  

  

Geboren am 18. Juni 1925 in Schwarzenbach/Saale.

Gestorben am 30. Januar 2012 ebenda.

Die Stadt Schwarzbach/Saale trauert um einen Ehrenbürger.

 

Seine Schulzeit verbrachte er in Hof und in Starnberg.

 

1943 - 48 Militärdienst und Kriegsgefangenschaft, danach kaufmännische Ausbildung.

 

1957 erhielt er den Gerhart-Hauptmann-Preis für sein erstes Stück Der Kürassier Sebastian und sein Sohn (Urauff. 1958 Berliner Schlossparktheater, anlässlich der Berliner Festwochen).

  

1960 ging er als Dramaturg zum Fernsehen. Seit 1963 lebt er als freier Autor im Fichtelgebirge. Inhaber zahlreicher Literatur- und Fernsehpreise.

    

Theodor Schübel beginnt beim Fernsehen mit einer Reihe von Fernsehspielen nach Anton Tschechow, die von Rainer Erler inszeniert werden. Mit dem Stück Karl Sand wird mit dem Mord an dem Dramatiker August Kotzebue 1819 die politische Stimmung im damaligen Deutschland eingefangen. In Herr Wolff hat seine Krise geht es um die Midlife-Crisis eines 50jährigen Mannes. Ein Teenager spürt ihrer Mutter, die sich einen jungen Liebhaber zugelegt hat, nach in dem Fernsehfilm Neugierig wie ein Kind. Eine Tragödie in der Provinz ist z.B. Im Schatten (1974): der Suizid eines von der Mutter unterdrückten Sohnes spiegelt zugleich den Existenzkampf kleiner Geschäftsleute in einem Randgebiet der Bundesrepublik. In der Episode Alles umsonst der Tatort-Reihe hat  eine anrührende Kleinstadt-Liebesgeschichte auch eine Kehrseite als mörderischen Ehezwist. Genial darin Katharina Tüschen als böse, habgierige, eifersüchtige Ehefrau und Horst Michael Neutze als unterdrückter Ehemann (Regie führte hier Hartmut Griesmayr). Weiterhin schrieb Theodor Schübel das Drehbuch zu dem von Rainer Wolffhardt wunderbar in Szene gesetzten Film Martin Luther (ZDF 1983) mit Lambert Hamel in der Titelrolle.

 

  

  

  

  

 

 

 

 

 

 

 

 

Layout: Rosemarie Kuheim

Bearbeitet: 22. Jan. 2016

  

Diese Kurzbiografie kann nur Stichpunkte aus dem Leben und Wirken des Künstlers enthalten und erhebt nicht den Anspruch auf Vollständigkeit, deshalb sind hier Links angebracht, die weitere Hinweise geben. Da ich auf Inhalte zu externen Webseiten keinen Einfluss habe, kann ich auch keine Gewähr dafür übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt. Sollten mir bei den o.g. Angaben Fehler unterlaufen sein, so werden diese bei entsprechender Nachricht und Kontrolle korrigiert.