Gabriela Zerhau

Regisseurin  Drehbuchautorin

   

Ihre Biografie

  

 

   

  

  

Am Morgen danach ... R, DA, 1995

   

  

Auch Männer brauchen Liebe ... R, 1998

  

  

Eurocops ... R (bei 2 Folgen), 1988, TV-Serie

  

  

Hausmeisterin, Die ... R, 1986, TV-Serie mit Veronika Fitz in der Titelrolle

Martha Haslbeck ist Hausmeisterin in München-Haidhausen, geschieden und 50 Jahre alt. Ihr anhänglicher Exmann Josef, dessen zweite Frau Ilse, ihre verwöhnte Tochter Christa nebst Lebensgefährte / Ehemann Bertl und nicht zuletzt die Mieter des Hauses, alle wollen etwas von ihr und halten sie rund um die Uhr auf Trab. Auch ihre neue Liebe, der Grieche Kosta macht ihr Leben nicht unbedingt leichter. (Quelle: BR)

In den Jahren 1986 bis 1992 entstanden in 3 Staffeln insgesamt 23 Folgen à 45 Minuten, die im ARD-Vorabendprogramm und im 3. Programm des BR gesendet wurden.

Die Serie ist bei Amazon als Box mit allen Folgen oder auch als Einzel-DVD zu bekommen.

  

  

Foto: ZDF / Kerstin Stelter

Emma tröstet ihre Tochter Lilli  (Katharina Böhm, Lilian Prent)

Foto: ZDF/Kerstin Stelter

Jeder Tag zählt ...R, 2014 (Der Film wird als Fernsehfilm der Woche am 17. März 2014 im ZDF gezeigt.)

Lilli wird immer dünner. Das Kind muss wohl magersüchtig sein, sagt sich Emma, ihre Mutter. Falsch geraten, es ist noch schlimmer: Die 14-jährige Lilli hat Leukämie. Ihre Chancen zu überleben, stehen gerade mal bei 40 Prozent. Sagt Ali, ihr Leidensgenosse, der mit seinen zwölf Jahren schon ein Fachmann geworden ist. Die Therapie ist beinhart: Chemo und Knochenmarkstransplantation. Ausgang ungewiss. Da hilft nur das Beste vom Besten, und Lilli und Emma machen sich auf den Weg in die ferne bayerische Hauptstadt München. Lilli geht es bei aller Krankheit meistens besser als Emma, die von beiden durchaus die Erschrockenere ist. Schlimm auch, dass Lilli in den wenigen Pausen, die die Behandlung lässt, beim Vater wohnen will, nicht in der langweiligen Elternwohnung vom Kran­kenhaus. Emma ist nämlich von Lillis Vater Gerd verlassen wor­den, als das Kind ganz klein war. Jetzt wohnt er in der Stadt, zu­sammen mit Waltraut und den beiden Söhnen. Und da soll Emma hin, wo sogar die Gartenpflanzen Läuse haben? Emma überwindet sich dem Kind zuliebe. Dem Zuschauer schmeckt das eigene Leben etwas besser, wenn man ihr und Lilli bei ihren Heldentaten zugeschaut hat. Und das Schönste ist: Vor lauter Sorge um Lilli lässt Emma ihren Groll sausen. Nicht alles, das nicht, aber so viel, dass es für beide reicht. (Quelle: ZDF-Pressetext)

  

Darsteller: Katharina Böhm, Lilian Prent, Saskia Vester, Max Schmidt, Bettina Mittendorfer, Elias Den Dooven, Hanna Plass, Bernhard Schir, Lenny Den Dooven u.a.)

  

 

Kommissar Klefisch (Dienstvergehen) ... R, 1991, TV-Serie mit Willi Millowitsch

  

 

Liebst Du mich? ... R, 2000

Die zunächst gezeigte ganz normale Idylle der ganz normalen Kleinfamilie trügt. Was sie zerstört, ist die Suche und das Verlangen nach bedingungsloser Liebe. Denn die Frau und Mutter steht zwischen Ehepartner und Sohn. Die beiden Männer lehnen sich gegenseitig in gleichem Maße ab, wie sie die Liebe der Frau und Mutter fordern. Als die scheinbar Schwache, von der Verzweiflung gepackt, ihre Stärke entdeckt, nimmt das Drama seinen nicht gerade alltäglichen, aber vorgezeichneten tragischen Lauf ...

Entstanden ist ein subtiles, spannendes und faszinierendes Psychogramm über die abgründigen Seiten der Liebe. Juliane Köhler (Aimee und Jaguar) spielt mit Einfühlungsvermögen und bewundernswertem Einsatz die Frau mit den zwei Gesichtern. Aber auch Peter Simonischek, Hansa Czypionka, Ulrike Kriener und Peter Lerchbaumer verkörpern ihre Rollen mit großer Intensität. Besonders anrührend aber spielt unter der Regie Gabriela Zerhaus der junge Schauspieler Robert Stadlober als aufbegehrender Sohn. (Quelle: ZDF Presseportal)

  

  

Lüg weiter, Liebling ...R, DA, 2010

Es geht in dem Film um die wohlhabende Witwe Martha, die mit ihrer leicht verwirrten Mutter Guggi in einer Münchner Nobelvilla lebt. Sie kümmert sich etwas gelangweilt um die anstrengende Enkelin Melanie und ihre vor kurzem vom Ehemann verlassene Tochter Judith. Werner, ein Bekannter des verstorbenen Ehemanns, verwaltet Marthas beträchtliches Vermögen und würde zu gerne auch Zugang zu ihrem Herzen finden. Ein von Marthas Hund zerbissenes Sakko führt die reiche Dame in die Arme des finanziell gescheiterten, charmanten Hape, der sich ihr in dieser Notsituation als Diplomat in geheimer Mission vorstellt. Hape hat gerade seinen Vater beerdigt und festgestellt, dass er enterbt wurde. Nun wird er seine Schulden nicht bezahlen können. Sohn Rudi, ein umtriebiger Taugenichts, der im Auffinden von gutdotierten Hilfsjobs Meister ist, stört das dagegen nicht sonderlich. Denn Vater Hape solle besser seiner 68er Natur treu bleiben – Geld braucht es dazu kaum. Hape weiß selbst nicht, was ihm widerfährt, als er Martha bei weiteren Treffen krude Lügengeschichten über seine streng geheime Arbeit auftischt und sie ihm für diverse Hilfsmittel hohe Summen zusteckt. Kein Zweifel, die feine Dame hat sich in ihn verliebt. Bei einem gemeinsamen Ausflug nach Nizza erwächst aus dem zarten Bündnis von Hape und Martha eine große, aufrichtige Liebe. Nun gibt es für Hape nur noch eines: Er muss Martha die Wahrheit sagen. Doch bevor sich ihm dazu Gelegenheit bietet, hat der skeptische Werner daheim in München alle Hebel in Bewegung gesetzt, um Hape zu enttarnen. (Quelle: Pressetext ZDF)

Darsteller: u.a. Hannelore Elsner, Götz George, Ludger Pistor, Oliver K. Wnuk, Bibiane Zeller, Rudolf Wessely

  

  

Neffe, Der... R, DA, 1997

  

     

Nest, Das ... R, 1987 - 1990, 52teilige TV-Serie, 25 Minuten (bei einigen Folgen führte G. Zerhau Regie)

Theo Wagner, ein gutaussehender Lebenskünstler, der auch gelegentlich als Kellner arbeitet, charmant und gänzlich unzuverlässig, befindet sich in Geldnöten und sucht deshalb - vorübergehend - eine finanzstarke Mitbewohnerin für seine herrliche, große Altbauwohnung. Er findet sie in Susanne, einer verwöhnten jungen Frau, die sich gerade von ihrem Mann trennt. Da Theo auch die Renovierung seiner Wohnung nicht bezahlen kann, die der Allround-Handwerker Oskar übernommen hat, wird auch diesem vorübergehend kostenloses Wohnrecht eingeräumt. Zu guter Letzt taucht die italienische Studentin Pia in der Wohnung auf, die gerade die größte Liebe ihres Lebens verloren hat, natürlich auch nur vorübergehend. Theo steht ihrem Ehemaligen wegen einer "Finanzspritze" noch im Wort. Nunmehr ist das Nest komplett. (Quelle: Odeon Film)

  

  

Neue Freunde, neues Glück ... DA, 2005, Regie: Christine Kabisch

Für Nele Ungureit bricht eine Welt zusammen: Nach 35 Ehejahren erfährt sie, dass ihr Mann Fred von nun an mit seiner jungen Sekretärin zusammenleben möchte. Neles idyllische Träume vom gemeinsamen Altwerden sind jäh zerstört. Auch ihre erwachsenen Kinder Susan und Hannes sind ihr keine große Hilfe. Nele muss sich daran gewöhnen, alleine zurechtzukommen. Da lernt sie zufällig die leicht verwirrte Gerda Griese kennen, mit der sie bald eine wunderbare Freundschaft verbindet. Als Nele die Stadtvilla eines Onkels erbt, kommt es mit Fred und Hannes zu Streitigkeiten, denn Fred und Hannes drängen auf einen schnellen Verkauf. Doch Nele hat eigene Pläne: Sie gründet in dem wundervollen, leicht verwitterten alten Gebäude eine Wohn- und Lebensgemeinschaft für Senioren. Der charmante Ex-Banker Rupert Neumann, der Nele galant den Hof macht, zieht mit ein und regelt den Papierkram. Der Umbau wird von dem Architekten Ulrich Windeck mit einigen pensionierten Handwerkern organisiert, und als Investorin steht die distinguierte Fina Suska Nele mit Rat und Tat zur Seite. Eigentlich wäre Neles Leben wieder perfekt - gäbe es da nicht Finas windigen Neffen, der zusammen mit Hannes in ein dubioses Immobiliengeschäft verwickelt ist, bei dem Neles Villa eine Schlüsselrolle spielt. Steht Neles Traum von einem harmonischem Lebensabend erneut auf dem Spiel? (Quelle: NDR)

Darsteller: Christiane Hörbiger, Ernst Jacobi, Heidelinde Weis, Dieter Kirchlechner, Monika Peitsch, Martin Lüttge, Tatja Seibt, Kornelia Boje, Thomas Limpinsel, Anna Schudt, Anian Zollner, Sergey Kalantay.

  

  

Tapetenwechsel ... R, DA, 1984, 85 Minuten

Über Nacht bricht das Unglück über die 26jährige Studentin Mona herein. Die Wohnung wird ihr wegen Eigenbedarfs gekündigt, worauf ihr Freund keine Zeit verliert und zu einer Kollegin mit Eigentumswohnung zieht. Doch Mona lässt sich nicht unterkriegen, noch nicht! Es kann doch nicht so schwer sein, in drei Monaten eine neue Bleibe zu finden! Denkt sie. Denn bald macht sie die Bekanntschaft mit den nächtlichen Schlachten um die Zeitung vom nächsten Tag, lernt die Technik, Inserate mit Bestrechungsgeldern aufzugeben, trifft auf Makler, die alles außer Wohnungen im Kopf haben und und und... Erst als sie in den sprichwörtlichen Hundehaufen tritt, wendet sich Monas Schicksal wieder... (Quelle: Odeonfilm)

DarstellerRolf Zacher, August Zirner, Claudia Dermamels, Iris Berben, Helen Vita

   

  

Wunschkind, Das ... R, 1995

Bei Ulrike und Georg will es mit einem Baby nicht klappen. Anders bei Ulrikes Schwester. Katharina, die bereits zwei Kinder hat, bietet sich ihrer Schwester als Leihmutter an und soll mit dem Samen des Schwagers künstlich befruchtet werden. Aber auch das will nicht klappen und die beiden versuchen es auf die herkömmliche Art und Weise...

Darsteller: Konstanze Breitebner, Stephanie Buri, Dimitri Guldener, Bettina Kupfer, Heiner Lauterbach, Peter Lerchbaumer, Marianne Lindner, Richy Müller

  

 

 

  

  

 

 

   

   

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   

Layout: Rosemarie Kuheim

Bearbeitet: 19. Febr. 2016 

 

Diese Aufstellung der Filme erhebt keineswegs den Anspruch auf Vollständigkeit, deshalb sind auf dieser Seite Links angebracht, die weitere Hinweise geben. 

Da ich auf Inhalte zu externen Webseiten keinen Einfluss habe, kann ich für diese auch keine Gewähr dafür übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber verantwortlich.

Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft, diese waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt.

Sollten mir bei den o.g. Angaben inhaltliche oder auch Schreibfehler unterlaufen sein, so werden diese bei entsprechender Nachricht und Kontrolle korrigiert.