Jürgen Flimm

Regisseur  Drehbuchautor  Intendant

       

Seine Biografie  

  

  

  

  

 

 

    

Amphitryon ...R, 1982

    

    

Ein Herz und eine Seele ... R, 1976 (2 der 25 Folgen, WDR)  

  

 

Geburtstagsfeier, Die ... R, 1978 (ZDF)  

  

  

Käthchens Traum  ... R, 2003 (WDR)

Das Ritterschauspiel von Heinrich von Kleist wurde von Jürgen Flimm in die heurige Zeit verlegt, indem sich das Käthchen, Tochter eines Automechanikers, in den Geschäftsführer eines Pharmakonzerns (Tobias Moretti) verliebt. 

Darsteller: Tobias Moretti (Wetter vom Strahl), Theresa Weisbach (Käthchen), Julia Stemberger (Kunigunde), August Zirner (Engel Uriel), Armin Rohde (Engel Theliel), Sylvester Groth (Prokurist Gottschalk), Ernst Stoetzner (Käthchens Vater Theo) u.v.a.

  

  

Polly oder die Bataille am Bluewater Creek ... R, 1974 (BR)

Macheath, der Mackie Messer der Brechtschen "Dreigroschenoper", ist nach Amerika deportiert worden, und seine treue Polly folgt ihm mit einem Auswandererschiff; geistreiche Paraphrase der "Bettleroper" von John Gay.

   

  

Polnischer Sommer ... R, 1981 (WDR)

Reagiert mit einer szenischen Rekonstruktion des Streiks auf der Lenin-Werft Danzig auf Anzeichen des historischen Umbruchs.

Darsteller: Rainer Werner Fassbinder (Babiuch), Tankred Dorst, Vadim Glowna, Gisela Holzinger, Egon Monk, Wolf Dietrich Sprenger, Adolf Winkelmann

    

 

Stammheim ... Produzent, 1985  

  

   

Turandot oder Der Kongress der Weißwäscher ... R, 1975 (ZDF), nach B. Brecht

Der Kaiser von China ist bankrott und kann sich sein luxuriöses Leben nicht mehr leisten. Er hat das Baumwollmonopol inne und erzielt wegen einer außerordentlich guten Ernte keinen guten Preis für seine Baumwolle. Also beschließt er mit seinem Bruder, die Baumwolle heimlich wegzuschaffen, um den Preis in die Höhe zu treiben. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis es im Volke unruhig wird. Der Kaiser muss um seine Absetzung fürchten und sucht händeringend nach einer Lösung. Sein Bruder hat die Idee, einen Intellektuellenkongress einzuberufen. Ziel ist es, die beste Ausrede zu finden, die der Kaiser seinem Volk über den Verbleib der Baumwolle präsentieren kann.

Darsteller: Paul Gogel (Der Kaiser von China), Maria Emo (Turandot, seine Tochter), Franz Josef Steffens (Jau Jel, sein Bruder), Melanie Horeschovsky (Die Kaisermutter), Buddy Elias (Der Ministerpräsident), Klaus Harald Kuhlmann (Der Hoftui), Ernst Otto Fuhrmann, Boy Gobert, Herbert Mensching, Karl Striebeck, Dieter Laser, Hertha Schwarz u.a.

   

  

Uns reicht das nicht ... R, 1979

  

  

Wupper, Die ... R, 1985 (WDR)

  

  

Wer zu spät kommt - Das Politbüro erlebt die deutsche Revolution ... R, 1990 (WDR)

Ist nach dem Buch von Klaus Poche und Recherchen von Cordt Schnibben in F.s. Regie eine zugleich ernsthafte und listig komische Darstellung der in der letzten Phase grotesk hilflosen DDR-Staatsführung. --- Adolf Grimme-Preis in Silber.  

 

  

  

  

    

 

 

 

 

 

 

 

 

Layout: Rosemarie Kuheim

Bearbeitet: 5. August 2016

 

Diese Aufstellung der Filme erhebt keineswegs den Anspruch auf Vollständigkeit, deshalb sind auf dieser Seite Links angebracht, die weitere Hinweise geben. 

Da ich auf Inhalte zu externen Webseiten keinen Einfluss habe, kann ich für diese auch keine Gewähr dafür übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber verantwortlich.

Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft, diese waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt.

Sollten mir bei den o.g. Angaben inhaltliche oder auch Schreibfehler unterlaufen sein, so werden diese bei entsprechender Nachricht und Kontrolle korrigiert.