Klaus Emmerich

Regisseur  Drehbuchautor

   

Seine Biografie

 

  

  

  

  

Bericht aus der Provinz ... R, 1973

   

 

Die erste Polka ... R, WDR.-Koprod., 1979

Zeigt nach dem Roman von Horst Bienek eine Familie in Gleiwitz am Vortag des Angriffs auf Polen.

   

 

Erziehung durch Dienstmädchen ... R, ZDF, 1975

Nach dem Roman von Robert Wolfgang Schnell. Eine im Ruhrgebiet 1920, vor dem Hintergrund der Wirren des Kapp-Putsches, spielende Familiengeschichte, gesehen insbesondere aus der Perspektive eines Kindes.

   

  

Film für Cheyenne – Die Revolution findet dort statt ...R, DA, Schnitt, 1970

Der Film zeigt den hoffnungslosen Weg eines entsprungenen Fürsorgezöglings, der vergebens versucht, bei gesellschaftlichen Randgruppen Unterschlupf zu finden.
Eine Fiktion mit dokumentarischen Mitteln nach einem in München tatsächlich vorgekommenen Fall.
(Quelle: HFF München)

  

 

Florian ... R, ZDF, 1973

 

  

Das Fräulein als Bäuerin ...R, WDR, 1976

 

  

Heinrich Heine (2 Teile) ... R, DokSp, ZDF, 1978

Der 1797 in Düsseldorf geborene Schriftsteller Heinrich Heine war eine der wichtigsten literarischen Persönlichkeiten des 19. Jahrhunderts. Bereits zu Lebzeiten wurde er von seinen Anhängern geliebt und von seinen Kritikern gehasst. In diesem zweiteiligen Dokumentarspiel steht jedoch nicht der Literat im Mittelpunkt, sondern der Mensch Heine mit seinen umfassenden existenziellen Problemen. Nachgezeichnet werden die Jugend- und Studienzeit als selbstbewusster Poet, die Begegnungen mit seiner Gönnerin Rahel Varnhagen und seinem Verleger Campe, das Verbot seiner Schriften in Deutschland, seine Zeit im französischen Exil, die Bekanntschaft mit George Sand und James Rothschild und schließlich die Zeit seiner achtjährigen Krankheit, der Rückenmarksschwindsucht, die Heine, der bei geistiger Klarheit vereinsamt und verbittert, bis zum Lebensende ans Bett fesselt.
Heinrich Heine ist der hervorragend gelungene Versuch, die Figur eines der größten deutschen Schriftsteller dem Publikum näher zu bringen. Regisseur Klaus Emmerich benutzt zur Darstellung der Lebensstationen des Dichters vor allem den Dialog und nähert sich in seiner Inszenierung dem Menschen Heine mit all dessen Nöten und Schwächen. Ein Film voller Tiefe und Gefühl um ein faszinierendes Dichterleben mit einer schauspielerischen Glanzleistung von Christoph Bantzer. In Nebenrollen sind Ivan Desny, Rosemarie Fendel, Karl-Heinz von Hassel, Hans-Michael Rehberg und Rolf Becker zu sehen.

 

  

Heiratskandidaten ... R, SFB, 1975

 

  

Inzest - Ein Fall für Sina Teufel ...R, 1996

  

  

Kein schöner Land (6 Teile) ... R, WDR, 1985

 

  

Kreutzer ... R, DA, BR-Koprod., 1980  

  

  

Die Maßnahme ...R, DA, 1970 - Fernsehspiel nach dem gleichnamigen Lehrstück von Bertolt Brecht.

  

 

Mission Eureka - Griff nach den Sternen ... R, ZDF/ORF/SRG, 1989, 6teil. Fernsehfilm

Die HörZu schrieb 1989: "Die bemannte europäische Raumfähre "Magellan I" soll Bauelemente einer Raumstation ins All transportieren und den defekten Super-Satelliten "Palladio" reparieren. "Palladio" gehört der Unternehmensgruppe Waldegg. Unter dem Druck von Politik und Wirtschaft gibt der Projektchef Thomas Altenburg trotz technischer Probleme den Start in Kourou frei. Es kommt zu einer Katastrophe..."

  

   

Pizza Colonia … R, WDR-Koprod., 1991

    

  

Reporter (6 Teile) ... R, TV-Serie, WDR, 1989

Verbindet Einblicke in das Leben der Illustriertenreporter mit zeitkritisch gesehenen Geschichten, die sie recherchieren. (Adolf Grimme-Preis 1989)

   

 

Rosa und Lin ... R, DA, BR, 1972

 

  

Rote Erde (9 Teile) ... R, WDR, 1983

 

  

Rote Erde II ... R, WDR, 1990 (2. Staffel - 4 Teile)

Die neuen Folgen umfassen die Zeit von der Wirtschaftskrise bis zum Neuaufbau nach der totalen Zerstörung. Bindeglied zwischen der alten und der neuen Generation der Kruskas, Boetzkes und Schablowskis sind Bruno und Otto. Die Franzosen haben die Zeche "Siegfried" besetzt. Der gealterte Bergmann Bruno Kruska heilt in der Klinik seine Staublunge aus. Seine Tochter Fränzi arbeitet für die Franzosen, sein Sohn Max flirtet heftig mit Charlotte. Die Inflation wird immer schlimmer und treibt viele zur Verzweiflung. Die Roten und die Braunen prügeln sich auf den Straßen. Max sympathisiert mit den Nazis, sein Freund Jupp, Fränzi und ihr neuer Freund Richard stehen auf der Seite der Linken. (Quelle: DVD-Cover)

DarstellerHansa Czypionka, Nina Petri, Max Herbrechter, Klaus J. Behrendt, Renate Becker, Thomas Wolff, Alexander Wagner, Dorothea Senz, Michael Brandner, Walter Renneisen, Sylvester Groth, Ingo Naujoks, Jochen Nickel, Wolfgang Schneider, Jürgen Schornagel, Marianne Zilles, Claude Oliver Rudolph, Ralph Richter, Mike Windgassen, Julian Baumann, Boris Selzer, Valerie Niehaus, Margarita Broich, Michael Stiller u.a.

 

  

Tatort (Freunde)  ... R, TV-Serie, WDR, 1986  

  

 

Trokadero ... R, BR, 1985  

   

  

  

 

 

   

     

  

  

    

   

Layout: Rosemarie Kuheim

Bearbeitet: 28. März 2022

  

Die Angaben zu den o.g. Filmen sind nach bestem Wissen gesammelt, aufgeschrieben und bearbeitet worden und enthalten zum Teil Texte aus fremden Webseiten bzw. literarischen Quellen. Die Aufstellung der Filmliste erhebt keineswegs den Anspruch auf Vollständigkeit, deshalb sind auf dieser Seite Links angebracht, die weitere Hinweise geben können. Weiterhin möchte ich bemerken, dass ich auf Inhalte zu externen Webseiten keinen Einfluss habe und keine Gewähr übernehmen kann. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter bzw. Betreiber verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt. Sollten mir bei den o.g. Angaben inhaltliche Fehler unterlaufen sein, so werden diese bei entsprechender Nachricht und Kontrolle korrigiert.