Joachim Kemmer

 

Darsteller

    

  

  

 

 

Joachim Kemmer

Foto: Edmond Frederik

  

  

Joachim Kemmer wurde am 12. September 1939 in Brandenburg/Havel.

Gestorben am 27. April 2000 in Wien.

  

Kemmer wuchs in Berlin auf und absolvierte nach der Schule eine Ausbildung zum Industriekaufmann. Durch einen Freund wurde er überredet, die Schauspielschule zu besuchen. Machte eine Schauspielausbildung in Berlin an der Fritz-Kirchhoff-Schule, nahm Gesangsunterricht in Berlin und Wien und zusätzlich noch eine Tanzausbildung bei Til Thiele im Mary-Wigman-Studio in Berlin. 

  

Spielte an verschiedenen Bühnen z.B. im Theater an der Wien in Wien unter Helmut Käutner in "Kiss me Kate" (1972), an der Freien Volksbühne in "Cyrano de Bergerac", Regie: Wilfried Minks (1973). Er spielte den Mortz in "Die Affaire Dreyfus", Regie: Helmut Käutner (1975), in "Duett für eine Stimme" unter Kurt Hübner und den Bänkelsänger in "Spiel der Mächtigen", Regie: Giorgio Strehler (1974), um nur ganz wenige Rollen zu nennen. Im Berliner Theater des Westens stand er neben Horst Buchholz in dem Musical Cabaret auf der Bühne.

  

Im Fernsehen und im Kino konnte man ihn in fast 60 Produktionen erleben, wobei er in seinen Rollen sehr wandlungsfähig war und in Komödien wie z.B. Otto - Der neue Film genau so präsent war wie in dem Thriller wie Die Katze von Dominik Graf. Sein Spielfilmdebüt gab er in dem Horrorfilm Gebissen wird nur nachts, 1971. Er spielte zumeist in TV-Fernsehspielen wie Anpassung an eine zerstörte Illusion, Regie: Eberhard Itzenplitz (1977), Wohin und zurück, Regie: Axel Corti (1982). Man sah ihn in Edgar-Wallace-Filmen wie Die Katze von Kensington, hier spielt J. Kemmer den Inspektor Higgins, der herausfinden muss, warum bei den ermordeten Personen immer eine Joker-Spielkarte hinterlegt ist. Er spielte in Der Blinde und in Das Karussell des Todes

  

Mit seiner Ehefrau Krista Stadler, die er 1994 geheiratet hatte, gab der Schauspieler 1985 unter Dietmar Pflegerls Erfolgsinszenierung eine ganz bezaubernde Version des Dario Fo-Stückes "Offene Zweierbeziehung" am Renaissance-Theater, die auch für das Fernsehen aufgezeichnet wurde. Aus früheren Beziehungen hat der Schauspieler zwei Söhne.

  

Gedenktafel für den Schauspieler Joachim Kemmer - Foto: Axel Mauruszat

Gedenktafel für Joachim Kemmer in Berlin-Schöneberg, Crellestr. 41. Das Haus, in dem er einen Teil seiner Jugend verbracht hatte.

©Axel Mauruszat

  

Häufig arbeitete Kemmer als Synchronsprecher und sein berühmtester Satz war wohl "Ich schau dir in die Augen, Kleines". Wer kennt diesen Satz aus Casablanca nicht. Weiterhin lieh er seine Stimme Schauspielergrößen wie John Cassavetes, Richard Gere, Anthony Hopkins, Harvey Keitel, Marty Feldman, Bruce Dern, Dean Martin und Al Pacino, um hier einige zu nennen. 1976 ergab sich während seine Synchronarbeit ein kleines Malheur: Während der mit einem Filmband in Gold ausgezeichneten Simmel-Verfilmung Lieb' Vaterland magst ruhig sein (Regie: Roland Klick), in der er selbst einen Journalisten spielte, lieh er seine Stimme der Hauptfigur, die von dem Kleindarsteller Heinz Domez verkörpert wurde. Um hier das Publikum nicht zu verunsichern, wurde Kemmer in der Rolle des Journalisten wiederum von Thomas Danneberg synchronisiert. 

  

Als Tatort-Fan muss ich einfach noch schreiben, dass Joachim Kemmer in einem meiner Lieblings-Tatorte mitgespielt hat. In der Episode Mord in der Akademie spielte er grandios einen verzweifelten liebeskranken Homosexuellen, als Partner war ihm - sein Spiel war genauso meisterhaft - Gerd Böckmann zur Seite gestellt worden.

  

Joachim Kemmer ist im Alter von nur 60 Jahren am 27. April 2000 an Lungenkrebs gestorben. Sein Grab befindet sich auf dem Wiener Zentralfriedhof.

  

Weitere Filme mit Joachim Kemmer sind auf der IMDb-Website gelistet.

(rk)  

  

  

 

 

    

   

  

  

  

  

 

 

Layout: Rosemarie Kuheim

Bearbeitet: 21. März 2016

 

Diese Kurzbiografie kann nur rudimentär sein und die genannten Filme nur eine Auswahl von Filmen des Künstlers enthalten. Die Angaben erheben daher keineswegs den Anspruch auf Vollständigkeit, deshalb sind Links angebracht, die weitere Hinweise geben. Da ich auf Inhalte zu externen Webseiten keinen Einfluss habe, kann ich auch keine Gewähr dafür übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt.

Sollten mir bei den o.g. Angaben inhaltliche Fehler unterlaufen sein, so werden diese bei entsprechender Nachricht und Kontrolle korrigiert.