Oskar Roehler

Regisseur  Drehbuchautor  Produzent

       

S e i n e   F i l m e

    

  

  

 Infokasten 

  

Oskar Roehler bei filmportal 

 

  

   

  

  

Oskar Roehler - Foto: Franz Richter (FRZ) Artikel in "wikipedia"

Regisseur und Drehbuchautor Oskar Roehler bei der Eröffnung der Berlinale 2009

Foto: Franz Richter (FRZ)

  

Oskar Roehler wird am 21. Januar 1959 als Sohn der Schriftstellerin Gisela Elsner, die sich dann später in die DDR absetzte und des Lektors und Schriftstellers Klaus Roehler in Starnberg geboren.

 

Aufgewachsen in London, Rom und Nürnberg; Abitur in Darmstadt. Seit 1981 lebt er in Berlin, zuerst als freier Journalist und Autor tätig, seit 1995 Regie bei eigenen Spielfilmprojekten. Seit Anfang der 80er-Jahre lebt er in Berlin und arbeitete als freier Journalist, Regisseur und Autor - unter anderem schrieb er Drehbücher (z.B. Terror 2000) für Christoph Schlingensief.

1984 erschien sein Erzählband "Das Abschnappuniversum". Regiedebüt 1995 mit dem Psychodrama Gentleman.

  

1997 drehte er den klaustrophobischen Beziehungs- und Szenefilm Silvester Countdown, für den er beim Münchner Filmfest mit einem Preis belohntwurde, ein Jahr später Gierig, wiederum ein melodramatisches  Paar-Drama aus der Berliner Nachtklubszene. Sein Werk, der hervorragende Schwarzweißfilm Die Unberührbare mit Hannelore Elsner als Roehlers Mutter, hat 1999 den >Deutschen Filmpreis in Gold< und Preis bei den Festivals in Miami, Karlovy Vary und Rotterdam bekommen.

  

Es folgen die Filme Suck My Dick (2001) und der hochgelobte Der alte Affe Angst mit einem hervorragenden André Hennicke und Marie Bäumer erhielt für ihre Rolle den Bayerischen Filmpreis. Für Agnes und seine Brüder mit Martin Weiß und Moritz Bleibtreu in den Hauptrollen wird er mit dem Bayerischen Filmpreis für das "beste Drehbuch" ausgezeichnet. 2006 kommt die von Bernd Eichinger produzierte Literaturverfilmung Elementarteilchen in die Kinos und entpuppt sich als Kassenerfolg.   

Eines seiner Filmprojekte ist der umstrittene Kinofilm Jud Süß - Film ohne Gewissen, wiederum mit Moritz Bleibtreu, der dieses Mal den Propagandaminister des Dritten Reiches, Dr. Joseph Göbbels, verkörpert. Weitere Informationen zum Thema der sogenannten "verbotenen Filme" in der Mediathek der ARD >>>

  

Nach seinem eigenen Roman mit dem Titel "Herkunft" hat der Regisseur 2013 den fast dreistündigen Film Quellen des Lebens in Szene gesetzt, welcher die Geschichte seiner eigenen Familie zeigt. Die Starbesetzung kann sich sehen lassen: Jürgen Vogel, Meret Becker, Moritz Bleibtreu, Lavinia Wilson, Margarita Broich, Kostja Ullmann, Thomas Heinze, Steffen Wink u.v.a. (Offizielle Seite zum Film).

  

Regisseur Marcel Wehn hat über Roehler einen dokumentarischen Film mit dem Titel Der Berührbare - Der Filmregisseur Oskar Roehler gedreht. Er hat ihn besucht, interviewt und bei den Dreharbeiten zum Film Quellen des Lebens beobachtet. Ein intensiver Film über Roehlers bewegtes Leben.

  

  

    

 

  

    

  

  

  

    

    

  

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  

Layout: Rosemarie Kuheim

Bearbeitet: 22. Jan. 2016

  

Diese Kurzbiografie kann nur Stichpunkte aus dem Leben und Wirken des Künstlers enthalten und erhebt nicht den Anspruch auf Vollständigkeit, deshalb sind hier Links angebracht, die weitere Hinweise geben. Da ich auf Inhalte zu externen Webseiten keinen Einfluss habe, kann ich auch keine Gewähr dafür übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt. Sollten mir bei den o.g. Angaben Fehler unterlaufen sein, so werden diese bei entsprechender Nachricht und Kontrolle korrigiert.