Shirins Hochzeit

1976

 

Filmliste Helma Sanders

 

  

  

Regie

Helma Sanders

Drehbuch

Helma Sanders

Schnitt

Margot Löhlein

Produktionsleitung

Fred Ilgner

Produktion

Volker Canaris, WDR

Kamera

Thomas Mauch

Musik

Ömer Sülfü Livaneli

FSK

ab 16 Jahre

Länge

120 Minuten

Sonstiges

Drehzeit: September bis Oktober 1975 in Köln und Münstermaifeld

 

Diese herausragende Fernsehspiel-Produktion des Jahres 1975 wurde in Locarno preisgekrönt und als Fernsehspiel des Monats und mit dem Fernsehpreis der Akademie der Darstellenden Künste ausgezeichnet.

FBW-Bewertung

-

Ur-/Erstaufführung

TV-Ausstrahlung 20. Juni 1976

Genre

Drama

  

  

  

Darsteller

Rolle

Ayten Erten

Shirin

Jürgen Prochnow Aida
Aras Ören Mahmud
Aliki Georgoulis Maria
Jannis Kyriakidis Janis
Peter Franke Meister
Hilde Wensch Wirtin
Renate Becker Heimleiterin
Grete Wurm Beamtin
Hans Peter Hallwachs Gingster
Ortud Beginnen Betty
Helga David Ella
Aykut Kaptanoglu Verwalter
Klaus Mikoleit
Helma Sanders-Brahms Sprecherin
Ayten Erten Sprecherin

                  

 

 

Werkstattchef in Shirins Hochzeit:

Schauspieler Peter Franke

(heute und damals)

©Edmond Frederik (links)

©Virginia Shue, Hamburg (rechts)

Inhalt

Das Mädchen Shirin lebt in einem Dorf in Anatolien. Shirins Vater wird eines Tages verhaftet, weil er die Pacht für seinen steinigen Acker nicht bezahlen kann. Damit Shirin versorgt ist, soll sie an den Gutsverwalter verheiratet werden. Doch Shirin liebt Mahmut, einen jungen Mann aus ihrem Dorf, der in Deutschland, in Köln, arbeitet. Shirin flieht vor dem Verwalter; sie kommt nach Istanbul, als Gastarbeiterin lässt sie sich nach Deutschland anwerben: sie will Mahmud suchen.

 

In Köln begegnet Shirin einer fremden Welt: sie muss die Sprache lernen, sich an das Wohnheim und die Fabrikarbeit gewöhnen. die Solidarität ihrer Kolleginnen und die Hoffnung auf Mahmud helfen ihr, sich zurechtzufinden. Doch die wirtschaftliche Rezession trifft auch Shirin: ihre Abteilung wird geschlossen. Shirin wird entlassen. Sie sucht und findet eine neue Stelle als Putzfrau; doch auch diese Arbeit verliert sie wieder.

  

Shirins Probleme werden immer größer: sie hat keine Arbeit, deshalb wird ihre Aufenthaltserlaubnis nicht verlängert und ihr auch keine neue Arbeit vermittelt. Zurück in die Türkei will und kann sie nicht; ihre Familie und ihre Freunde sind auf das von Shirin in die Türkei geschickte Geld angewiesen; und ihren Mahmud hat sie auch noch nicht gefunden. In dieser Situation begegnet Shirin in Köln dem Zuhälter Aida. Zögernd nimmt sie sein Angebot an, für ihn zu arbeiten. Und eines Tages findet sie auch Mahmud, aber ihre Hochzeit ist anders, als sie es erträumt hat.

(Quelle: Broschüre Fernsehspiele Westdeutscher Rundfunk, Januar bis Juni 1976, WDR Pressestelle)

  

  

      

  

  

 

 

 

 


  

 

 

  

   

   

   

   

   

   

    

   

   

  

Layout: Rosemarie Kuheim

Bearbeitet: 16. Juni 2016

  

Die o.g. Angaben zum Film sind nach bestem Wissen gesammelt, aufgeschrieben und bearbeitet worden und enthalten zum Teil Texte aus fremden Webseiten bzw. literarischen Quellen.

Weiterhin möchte ich bemerken, dass ich auf Inhalte zu externen Webseiten keinen Einfluss habe und keine Gewähr dafür übernehmen kann. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt.

Sollten mir bei den o.g. Angaben Fehler unterlaufen sein, so werden diese bei entsprechender Nachricht und Kontrolle ebenfalls entfernt bzw. korrigiert.