Das blaue Palais 

1976

 

Filmliste Rainer Erler

 

  

  

Regie ................................

Rainer Erler

Drehbuch ...........................

Rainer Erler

Vorlage .............................

-

Produktion .........................

-

Kamera .............................

Joseph Vilsmaier bzw. Frank Brühne

Musik ................................

Eugen Thomass

Redaktion ..........................

Peter Göbbels

Länge ...............................

? Minuten

Sonstiges ..........................

Fünfteilige Science-Thriller-Reihe

Auszeichnung .....................

-

Ur-/Erstaufführung ..............

19.10.1976 ZDF

Genre ...............................

Fernsehspiel

  

      

  

Darsteller

Rolle

Silvano Tranquillii 

Louis Palm
Evelyn Opela Sibilla Jacupescu
Peter Fricke Jeroen de Groot
Eva Renzi Eva
Udo Vioff Ian Mackenzie
Dieter Laser Enrico Polalzzo
Eric P. Caspar (2 Episoden)
András Fricsay Kali Son (3 Episoden)
Carolus Büdel (diverse Folgen)
Helga Anders Yvonne
Henry Chambois  
Herbert Steinmetz Hausmeister Kühn
Jean Pierre Zola  
Ben Zeller  
Jean-Henri Chambois Professor Manzini
Loumi Iacobesco Sibilla Jacopescu
Werner Rundshagen Siegmund von Klöpfer
Henning Gissel Journalist
und viele andere  
Wissenschaftliche Beratung "Unsterblichkeit...?" - Privatdozent Dr. med. Friedrich Hepp
"Der Gigant" - Dr. Karl Kompa, Max Planck-Institut für Plasmaphysik

    

     

Inhalt  

  

Unsterblichkeit...?

Sibilla und Jeroen verfolgen die Spur einer sensationellen, aber dann totgeschwiegenen wissenschaftlichen Hypothese. Sie erfahren, wie man die Körperzellen dazu bringen kann, sich immer weiter zu teilen, stehen eines Tages vor der Möglichkeit, durch eine bestimmte Infektion bei sich selbst und einigen Versuchspersonen eine Art Unsterblichkeit zu erzeugen. Jeroen warnt, aber Sibilla lässt sich nicht davon abhalten, den nicht mehr rückgängig zu machenden Versuch zu Ende zu führen. Sie muss erfahren, dass sie dabei in doppelter Hinsicht die Betrogene ist und dass es nicht nur für den Einzelmenschen zu schockierenden psychologischen Konsequenzen kommt, sondern die Welt bei der Weitervererbung einer solchen Unsterblichkeitsanlage noch viel bedrohlichere Folgen entgegensieht.

 

Der Gigant

Polazzo erfindet einen neuen Werkstoff, der nicht aus einem der bekannten und rasch zur Neige gehenden Rohstoffen gewonnen wird. Er gerät in das Räderwerk eines multinationalen Konzerns. Als er immer dringlicher auf die bei den Produktion anfallenden Umwelt-Schadstoffe hinweist, verliert er nicht nur seine eigene, kaum gewonnene Existenz, sondern auch die gesamte Institution des "Blauen Palais" ist gefährdet.

(Quelle: Broschüre Das Fernsehspiel im ZDF, Heft 14, Sept.-Nov. 1976, hrg. vom Zweiten Deutschen Fernsehen, Informations- und Presseabteilung / Öffentlichkeitsarbeit)

 

 


  

  

  

  

 

 

 

  

   

   

   

   

   

   

    

   

   

  

Layout: Rosemarie Kuheim

Bearbeitet: 21. Juni 2018

  

Die o.g. Angaben zum Film sind nach bestem Wissen gesammelt, aufgeschrieben und bearbeitet worden und enthalten zum Teil Texte aus fremden Webseiten bzw. literarischen Quellen.

Weiterhin möchte ich bemerken, dass ich auf Inhalte zu externen Webseiten keinen Einfluss habe und keine Gewähr dafür übernehmen kann. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt.

Sollten mir bei den o.g. Angaben Fehler unterlaufen sein, so werden diese bei entsprechender Nachricht und Kontrolle ebenfalls entfernt bzw. korrigiert.