In Gefahr und größter Not bringt der Mittelweg den Tod 

1976

 

Filmliste Alexander Kluge

 

  

  

Regie

Alexander Kluge und Edgar Reitz

Drehbuch

Alexander Kluge und Edgar Reitz

Vorlage

-

Produktion

Alexander Kluge und Edgar Reitz

Kamera

Edgar Reitz, Alfred Hürmer, Günter Hörmann

Redaktion

Eckart Stein

FSK

ab 16 Jahre

Länge

90 Minuten

Auszeichnung

Filmband in Gold

Ur-/Erstaufführung

18.12.1974 München 'Leopold'

Genre

Essayfilm

  

  

  

Darsteller

Rolle

Dagmar Bödderich

Inge Maier

Jutta Winkelmann

Rita Müller-Eisert

Norbert Kentrup

Max Endrich

Kurt Jürgens

Polizeipräsident

Alfred Edel

Bieringer

Jutta Thomasius

Abgeordnete Thomasius

André Mozart

Rusche

Hans Drawe

Dietzlaff

    

   

       

Inhalt

  

Die Geschichte der Inge Maier: Beischlafdiebstahl ist eine Triebrichtung, keine Prostitution. Interesse für den Körper, zugleich Interesse für die Brieftasche. Lust- und Realitätsprinzip in einer Person praktisch vereinigt. In zertrümmerter Gestalt hat jeder Mensch solche zugleich libidinösen und kapitalistisch durchwachsenen Augen. Unrealistisch ist nicht Inge Maier, sondern die Tatsache, dass eine so allgemein verbreitete Haltung uns unrealistisch erscheint.

  

Die Geheimagentin Rita-Müller-Eisert: Die Agentin läuft nicht davon, sie läuft überall hin: eine "hochqualifizierte Fachkraft", die indessen ihrem Auftrag nicht genügt und dadurch ihrem Agentenführer den vaterländischen Verdienstorden vermasselt; die keine Fakten liefert (die seien sowieso im Wirtschaftsteil der FAZ nachzulesen), sondern sich von ihrem Agentengefährten, der Marx im Original liest, dazu bewegen lässt, die bundesrepublikanische Wirklichkeit an der Basis auszuspähen; der Ufa-Melodramen die Tränen in die Augen zu treiben; die zum Treff nicht kommt, weil sie lieber mit einem Mann unter die Decke kriecht, kurzum: eine Realisation der Spionage, die langatmige Berichte liefert, von denen ihre Auftraggeber meinen, es sei Agentenlyrik, geeignet, im Potsdamer Marchwitza-Haus rezitiert zu werden. 

(Quelle: Zweites Deutsches Fernsehen, Informations- und Presseabteilung: "Das Fernsehspiel im ZDF", Heft 13, Juni-August 1976)


  

 

 

 

  

   

   

   

   

   

   

    

   

   

  

Layout: Rosemarie Kuheim

Bearbeitet: 1. Juni 2016

  

Die o.g. Angaben zum Film sind nach bestem Wissen gesammelt, aufgeschrieben und bearbeitet worden und enthalten zum Teil Texte aus fremden Webseiten bzw. literarischen Quellen.

Weiterhin möchte ich bemerken, dass ich auf Inhalte zu externen Webseiten keinen Einfluss habe und keine Gewähr dafür übernehmen kann. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt.

Sollten mir bei den o.g. Angaben Fehler unterlaufen sein, so werden diese bei entsprechender Nachricht und Kontrolle ebenfalls entfernt bzw. korrigiert.