Der Totmacher

1995

 

Filmliste Romuald Karmakar

        

 

 

Regie

Romuald Karmakar

Drehbuch

Romuald Karmakar und Michael Farin (nach Protokollen der gerichtspsychiatrischen Untersuchung)

Produktion

Thomas Schühly für Pantera Film / WDR / SWF

Kamera

Fred Schuler

Musik

-

FSK

ab 12 Jahre

Länge

110 Minuten

Sonstiges

Für die grandiose Darstellung gab es mehrere Filmpreise: Deutscher Filmpreis (Romuald Karmakar, Regie; Film; Götz George) und den Bayerischen Filmpreis für Götz George.  "Goldener Löwe" als "Bester Hauptdarsteller". 

Deutscher Beitrag zur Oscar-Nominierung für 1995 als "Bester Auslandsfilm".

Ur-/Erstaufführung

Biennale Venedig

Genre

Drama, Geschichte

Filmbeschreibung

filmzentrale.com

filmportal.de

  

  

 

Darsteller Rolle
Götz George Fritz Haarmann
Jürgen Hentsch Medizinalrat Prof. Dr. Ernst Schultze
Pierre Franckh Stenograph
Hans-Michael Rehberg Kommissar Rätz
Matthias Fuchs Dr. Machnik
Marek Harloff Fürsorgezögling Kress
Christian Honhold Wärter Schweimler

                   

    

  

  

Fritz Haarmann - Die Urheberrechts-Schutzdauer für dieses Bild ist abgelaufen, es ist somit gemeinfrei

Der "echte" Haarmann

  

Wissenswertes über Fritz Haarmann.

  

  

Inhalt

Der Geheimrat Prof. Dr. Ernst Schultze wurde im August 1924 mit er Aufgabe betraut, ein psychiatrischen Gutachten über den Triebmörder Fritz Haarmann (1879-1925) zu erstellen. Dazu musste er ihn gründlichst untersuchen und Gespräche führen, damit über Haarmanns Zurechnungsfähigkeit entschieden werden konnte.

Fritz Haarmann wurde nämlich beschuldigt, zwischen September 1918 und Juni 1924 in den Wirren der Nachkriegszeit und der Inflation mindestens 24 junge Männer getötet zu haben, indem er ihnen im Liebesrausch die Halsschlagader durchbiss. Danach zerstückelte er sie, aß sie zum Teil auf und verkaufte auch das Fleisch. 

 

Auf der Grundlage der in langjähriger Recherche erarbeiteten "Haarmann-Protokolle" entstand der mit drei Bundesfilmpreise ausgezeichnete Film mit Götz George, der sich in dieser Rolle selbst übertraf. Diese Protokolle sind die bisher umfassendste Dokumentation des Lebens, der Krankheit und der Taten des "Werwolfs von Hannover".

  

Der Film zeichnet kammerspielartig die Unterhaltung auf, die Regisseur Karmakar in nur einem Raum spielen lässt. Die Texte dieser Gesprächsprotokolle sind dabei originalgetreu wiedergegeben worden. Fritz Haarmann wurde am 15. April 1925 in Hannover enthauptet.

    

  

  

   

  

  


  

 

 

  

   

   

   

   

   

   

    

   

   

  

Layout: Rosemarie Kuheim

Bearbeitet: 26. Mai 2016

  

Die o.g. Angaben zum Film sind nach bestem Wissen gesammelt, aufgeschrieben und bearbeitet worden und enthalten zum Teil Texte aus fremden Webseiten bzw. literarischen Quellen.

Weiterhin möchte ich bemerken, dass ich auf Inhalte zu externen Webseiten keinen Einfluss habe und keine Gewähr dafür übernehmen kann. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt.

Sollten mir bei den o.g. Angaben Fehler unterlaufen sein, so werden diese bei entsprechender Nachricht und Kontrolle ebenfalls entfernt bzw. korrigiert.