Die Quelle

1978/79

 

Filmliste Rainer Erler

 

  

  

Regie

Rainer Erler

Drehbuch

Rainer Erler

Regie-Assistent

-

Vorlage

-

Produktion

Pentagramma Filmproduktion, Bairawies / ZDF, Rainer Erler, im Auftrag des Bayerischen Rundfunks

Kamera

Wolfgang Grasshoff

Musik

Eugen Thomass

FSK

-

Länge

88 Minuten

Filmbeschreibung

-

Sonstiges

Gedreht wurde auf Lanzarote und Fuertoventura.

Nominiert für den Adolf-Grimme-Preis 1979.

Fernsehspiel des Monats.

Ur-/Erstaufführung

-

Genre

Fernsehfilm

      

        

    

Darsteller Rolle
Herbert Herrmann Wolf
Josefa Guerra Sinsolo Inez
Siegfried Wischnewski Don Leon
Wolf Harnisch Notar
Werner Kreindl Eissenmann jun.
Paco Romero Dr. Hernandez
Fernando Baeza Kapitän

  

                  

Inhalt  

 

Dies ist die Geschichte eines jungen Mannes, den seine Neugier und sein Wunsch nach einem ungeplanten Urlaubserlebnis in den Strudel abenteuerlicher Entwicklungen zieht. Wie einen "Zauberlehrling" lassen ihn die Geister nicht mehr los, die er leichtfertig aufgesucht hat.

Aus dem vorprogrammierten Konzept einer Pauschalreise ausbrechend, will er auf eigene Faust das fremde Land und dessen Leute erleben. Und da erweist sich plötzlich die Unvereinbarkeit des sterilen Rundfahrt-Tourismus mit dem realen Leben der heimgesuchten Gegenden. Eine einsame Insel, von den Besuchern aus Mitteleuropa als unbewohnbar eingestuft, ist der Schauplatz seiner "Extratour". Plötzlich gehört er, der doch nur als Zuschauer kam, dazu. Wird verstrickt in die Verhältnisse und Beziehungen jener Menschen, die freilich nicht vermuten können, dass sie eigentlich nur 'besichtigt' werden sollten. Es sind Menschen, die sich auch gar nicht besichtigen lassen wollen, weil sie alltäglich kämpfen müssen, um zu überleben – möglichst etwas besser als andere, der nur allzu schnell zum Gegner und Feind wird.

Er trifft das Mädchen Inez, das ihn liebt, ohne ihn zu verstehen – er trifft kleine Spekulanten und manche "hochangesehene Leute", die die Macht haben in diesem erbärmlichen Leben.

So wird aus dem spontanen Einfall eines gelangweilter Urlaubers die Begegnung mit einer grausamen und tödlichen Realität. Verwirrt und erschüttert entzieht er sich durch die Flucht diesem Alptraum, in dem er sich unwissend schuldig gemacht hat.  

 

(Quelle: ARD-Fernsehspiel, Herausgeber: Arbeitsgemeinschaft der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten der Bundesrepublik Deutschland, Heft: April bis Juni 1979)

 

  

  

  

  


  

 

 

  

   

   

   

   

   

   

    

   

   

  

Layout: Rosemarie Kuheim

Bearbeitet: 10. April 2016

  

Die o.g. Angaben zum Film sind nach bestem Wissen gesammelt, aufgeschrieben und bearbeitet worden und enthalten zum Teil Texte aus fremden Webseiten bzw. literarischen Quellen.

Weiterhin möchte ich bemerken, dass ich auf Inhalte zu externen Webseiten keinen Einfluss habe und keine Gewähr dafür übernehmen kann. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt.

Sollten mir bei den o.g. Angaben Fehler unterlaufen sein, so werden diese bei entsprechender Nachricht und Kontrolle ebenfalls entfernt bzw. korrigiert.