Das Unheil

Les cloches de Silésie (D/F)

1972

 

Filmliste Peter Fleischmann

 

  

  

Regie

Peter Fleischmann

Drehbuch

Peter Fleischmann, Martin Walser (Dialoge)

Regie-Assistent

Jean Francois Stévenin

Produktion

Hallelujah, München / Artists Associes, Paris / Artemis, Berlin

Kamera

Dib Lutfi, Colin Mounier

Musik

Xhol Caravan

FSK

ab 12 Jahre

Länge

110 Minuten

FBW-Bewertung

Besonders wertvoll

Sonstiges

www.filmportal.de 

http://sozialgeschichte.deutsches-filminstitut.de 

Ur-/Erstaufführung

23.03.1972, TV am 26.08.1974

Genre

Drama

      

        

  

Darsteller

Rolle

Vitus Zeplichal

Hille Vavra

Reinhard Koldehoff

Pfarrer Leonard Vavra

Helga Riedel-Hassenstein

Mutter Vavra

Werner Hess

Fabrikant

Ingmar Zeisberg

seine Frau

Silke Kulik

Dimuth

Frederique Jeantet

Roswitha

Christoph Geraths

Drogist

Ulrich Greiwe

Student

Erich Filipek

Biologielehrer

                

  

Inhalt

Bei DAS UNHEIL (1972), einem grimmigen Portrait einer westdeutschen Kleinstadt (gedreht wurde in Wetzlar), steht ein Abiturient, ein zielloser Versager und Sohn des Pfarrers, der sich wiederum auf eine Glockenweihe samt Schlesiertreffen vorbereitet, im Mittelpunkt der Handlung. Die Gesellschaft erscheint auf groteske Weise in Agonie erstarrt, aber hinter der Fassade der Alltäglichkeit braut sich langsam Unheil zusammen. (Quelle: Website Deutsches Filmmuseum)

  

  

Der Pfarrerssohn Hille wächst zu Beginn der 1970er Jahre in einer deutschen Kleinstadt auf, in der sich nach Darstellung der Autoren Fleischmann und Walser alle elenden Seiten bundesrepublikanischer Wirklichkeit verdichten und die so zum Zentrum des "Unheils" wird: Hilles Vater organisiert ein Treffen schlesischer Heimatvertriebener, sein Lehrer drillt ihn mit autoritären Methoden zum Abitur und ein örtlicher Chemiefabrikant vergiftet im wörtlichen Sinne die Luft zum Atmen. (Quelle: Deutsches Filminstitut)

  

  

  

  

  

  

  

 

 

 


  

 

 

  

   

   

   

   

   

   

    

   

   

  

Layout: Rosemarie Kuheim

Bearbeitet: 20. Mai 2016

  

Die o.g. Angaben zum Film sind nach bestem Wissen gesammelt, aufgeschrieben und bearbeitet worden und enthalten zum Teil Texte aus fremden Webseiten bzw. literarischen Quellen.

Weiterhin möchte ich bemerken, dass ich auf Inhalte zu externen Webseiten keinen Einfluss habe und keine Gewähr dafür übernehmen kann. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt.

Sollten mir bei den o.g. Angaben Fehler unterlaufen sein, so werden diese bei entsprechender Nachricht und Kontrolle ebenfalls entfernt bzw. korrigiert.