Der Spot oder Fast eine Karriere 

1981

 

Filmliste Rainer Erler

 

  

  

Regie ................................

Rainer Erler

Drehbuch ...........................

Rainer Erler

Vorlage .............................

-

Produktion .........................

Pentagramma

Kamera .............................

Ingo Hamer

Musik ................................

Eugen Thomass

Redaktion ..........................

Helmut Rasp

Länge ...............................

? Minuten

Sonstiges ..........................

-

Auszeichnung .....................

-

Ur-/Erstaufführung ..............

22.08.1967

Genre ...............................

Drama

  

      

  

Darsteller

Rolle

Claus Obalski ......................

Pit Soling

Elisabeth Endriss .................

Lisa

Wolfgang Kieling ..................

Ingelmann

Andrea L'Arronge ...............

Ingeborg

Sascha Bogojevic ................

Sandra

Alexander May ....................

Dr.Sanders

Dietrich Mattausch .............. Engel

    

   

     

Inhalt  

  

Der Film erzählt von der Karriere eines blutjungen Anfängers in der Werbebranche, die freilich nicht ohne Hilfe eines sogenannten guten Geistes ablaufen kann, der in diesem Fall dem Newcomer in Gestalt der unverheirateten Chefsekretärin zur Seite steht. Denn nicht der Schreibtisch des Chefs, sondern ihr breites französisches Bett ist der entscheidende Punkt der Werbefirma Okaso, Killer & Ingelmann, wo dank ihrer erotischen Beziehungen - gleichsam wie in einem Spinnennetz die Fäden - alle Mitglieder des Hauses zusammenlaufen und mit ihnen unentbehrliche Informationen und Intrigen. Aber mit Peter-Johann Soling, dem Neuen - "nennen Sie mich doch einfach Pit" - hat sie ihre besonderen Pläne.

  

Eines Tages kommt der langersehnte, alles entscheidende Superauftrag eines großen amerikanischen Konzerns, mit dessen Hilfe jede Werbefirma in die Weltrangliste aufzusteigen hofft. Im Hause Okaso, Killer & Ingelmann herrscht Endsiegstimmung, und dementsprechend zieren schon bald die gefallenen Helden der Arbeit das Schlachtfeld ihrer reich spezialisierten Berufsbranche. In das entstandene Vakuum stößt Pit, der förderungswürdige Neuling, unaufhaltsam vor. Er bringt es schon bald zum verantwortlichen Produzenten des wichtigen Fernsehwerbespots, von dem die amerikanische Firma weitere Aufträge abhängig macht. Doch ein Gelingen dieses Filmchens ist wiederum hauteng verbunden mit dem Starmodell Sandra, das zur Herstellung der gewünschten "Frische", - ohne die heute kaum noch ein Produkt zu verkaufen ist - nach vielen erschöpfenden Versuchen der persönlichen Pflege ihres Produzenten Pit bedürfte. - Da erscheint rechtzeitig am Drehort die Chefsekretärin, und so wird aus dem Spot ein Flop. - Ein Umstand allerdings, der Pit um ein Haar noch an die Spitze der Firma Okaso, Killer & Ingelmann katapultiert hätte. 

(Quelle: Broschüre Das Fernsehspiel im ZDF, Heft 34, Sept.-Nov. 1981, hrg. vom Zweiten Deutschen Fernsehen, Informations- und Presseabteilung / Öffentlichkeitsarbeit)

 

 


  

  

  

  

 

 

 

  

   

   

   

   

   

   

    

   

   

  

Layout: Rosemarie Kuheim

Bearbeitet: 10. April 2016

  

Die o.g. Angaben zum Film sind nach bestem Wissen gesammelt, aufgeschrieben und bearbeitet worden und enthalten zum Teil Texte aus fremden Webseiten bzw. literarischen Quellen.

Weiterhin möchte ich bemerken, dass ich auf Inhalte zu externen Webseiten keinen Einfluss habe und keine Gewähr dafür übernehmen kann. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt.

Sollten mir bei den o.g. Angaben Fehler unterlaufen sein, so werden diese bei entsprechender Nachricht und Kontrolle ebenfalls entfernt bzw. korrigiert.