Ulrike Folkerts

 

   

Infokasten

  

Die Künstlerin wird von der Agentur Carola Studlar vertreten

 

Ulrike Folkerts bei Filmportal

 

Die Seite fembio hat weitere Informationen

  

 

  

  

  

  

Ulrike Folkerts - Klick führt zur Seite "Wikipedia"

Ulrike Folkerts beim SWR Sommerfestival 2013 in Mainz zur Vorpremiere ihres neuen Tatortes

Foto: René Kirchhoff 

  

Ulrike Folkerts wurde am 14. Mai 1961 in Kassel geboren und war das mittlere von drei Kindern.

 

Ab 1982 studierte sie an der Hochschule für Theater und Musik in Hannover. 1987 bekam sie ein Engagement am Staatstheater Oldenburg und 1987 eine Rolle in dem ZDF-Fernsehfilm von Ralf Huettner Das Mädchen mit den Feuerzeugen

  

Ulrike Folkerts hat zwischendurch auch Theaterauftritte und spielt in diversen TV-Filmen, wie z.B. an der Seite von Christoph M. Orth in der Komödie Nur über meine Leiche (1994), in Der kleine Unterschied (1998) oder Männer und andere Katastrophen (1998) mit. Jedoch die beiden Nominierungen der Goldenen Kamera erhielt sie als Kommissarin Lena Odenthal (1991 in der Kategorie "Nachwuchsschauspielerin" und 1998 als "Beste Fernsehkommissarin").

 

Im Kino ist Ulrike Folkerts nicht gerade präsent, aber in diversen TV-Serien spielt sie auch außerhalb der Serie Tatort, beispielsweise sieht man sie 1993 als Hilde in Wildbach (die TV-Serie läuft bis 1997), sie spielt die Gerichtsreporterin Sascha Seitz in der Folge Das Interview in der Serie Wolffs Revier, in der 2. Staffel der Serie Die Kommissarin, in der 1. Folge der TV-Serie Die Verbrechen des Professor Capellari - Still ruht der See eine gewisse Isabelle Becker.

 

«Tatort»-Schauspielerin Ulrike Folkerts wird der erste Ehrenpreis des deutschen Fernsehkrimi-Festivals verliehen
© SWR/Sabine Hackenberg
1989 tritt sie ihren Dienst beim Tatort als Hauptkommissarin Lena Odenthal an. Eine Rolle, in der sie noch heute zu sehen ist. 1996 wurde ihr der Kollege Mario Kopper (Andreas Hoppe) als Italodeutscher zur Seite gestellt. Beide spielten mit anhaltendem Erfolg die beiden Tatort-Kommissare des SWF. Andreas Hoppe schied in der 1042. Tatort-Folge 2016 mit der Episode "Kopper" (Regie: Roland Suso Richter) aus.
Ulrike Folkerts, Andreas Hoppe und Lisa Bitter
Bild: SWR/Alexander Kluge

Das gab es beim Tatort noch nicht, die Mundart: Regisseur Axel Ranisch dreht 2017 für den SWR den Tatort Babbeldasch (Folge 1012) den ersten Tatort in "hessischer Mundart", der ohne Drehbuch läuft und keine Dialoge vorgegeben werden. Einen zweiten Tatort, bei dem Regisseur Ranisch und Autor Sönke Andresen wieder zusammen arbeiten und keine Dialoge vorgeben, heißt Waldlust (Folge 1050): In einem abgelegenen Hotel soll ein Mord vertuscht werden. (Quelle: ARD)

  

2005 war sie auf der Theaterbühne bei den Salzburger Festspielen und mimte als erste weibliche Darstellerin den "Tod".

  

Natürlich drehte Ulrike Folkerts auch Filme außerhalb des Dunstkreises der Kommissarin Odenthal, und zwar war sie 2011 in Restrisiko als Sicherheitschefin eines Kernkraftwerkes zu sehen, ein Katastrophenfilm, der einen atomaren Unfall und die Folgen zum Inhalt hat. 2013 sah man sie in dem von Gregor Schnitzler gedrehten Drama Spieltrieb; hier ist sie die Mutter eines 15jährigen hochbegabten Mädchens. Außerdem spielt sie als Marianne Bogenschütz auch mit in einem neuen Kinofilm des Regisseurs Hannes Stöhr mit dem Titel Globalplayer - Wo wir sind isch vorne, eine Tragikomödie um ein traditionelles Familienunternehmen, was wegen ausbleibender Aufträge letztendlich den Chinesen angeboten werden soll.

Eine besondere Rolle hatte Ulrike Folkerts angenommen, ohne - wie sie sagte - das Drehbuch noch nicht gelesen zu haben: In dem 2015 gedrehten Spielfilm Das goldene Ufer spielt sie die intrigante Gräfin Elfreda von Rennitz, eine Liebesgeschichte aus dem 19. Jahrhundert. Regie führt hier Christoph Schrewe.

 

Außerdem unterstützt Ulrike Folkerts soziale Projekte. Sie setzt sich als Botschafterin von "burundikids e.V." für den Bau einer Schule für Straßenkinder und ehemalige Kindersoldaten in Burundi ein. Gemeinsam mit ihrer Lebensgefährtin Katharina Schnitzler gründet sie 2006 den Verein "kulturvoll e.V." zur kulturellen Förderung sozial benachteiligter Kinder. Auch für Menschen mit Down-Syndrom macht sie sich stark.

 

 

  

Weitere Filme der Schauspielerin sind auf der IMDb-Website gelistet und Neuigkeiten auf ihrer Homepage www.ulrike-folkerts.com.

  

  

  

   

 

  

  

 

 

 

 

 

   

  

   

Layout: Rosemarie Kuheim
Bearbeitet: 14. Juli 2019

 
Diese Kurzbiografie kann nur rudimentär sein und die auf der Seite genannten Filme nur eine Auswahl von Filmen der Künstlerin / des Künstlers enthalten. Die Angaben erheben daher keineswegs den Anspruch auf Vollständigkeit, deshalb sind Links angebracht, die weitere Hinweise geben. Da ich auf Inhalte zu externen Webseiten keinen Einfluss habe, kann ich auch keine Gewähr dafür übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt. Sollten mir bei den o.g. Angaben inhaltliche Fehler unterlaufen sein, so werden diese bei entsprechender Nachricht und Kontrolle korrigiert.