Friedemann Fromm

Regisseur

     

S e i n e   F i l m e

   

  

  

   

  

  

   

Regisseur Friedemann Fromm bei Dreharbeiten zu seinem Fernsehdrama "Silvia S. - Blinde Wut" (Beschreibung s. unten)

© mit Erlaubnis UFA Fiction

Geboren am 26. März 1963 in Stuttgart.

  

Aufgewachsen in Ludwigsburg. Studium Dokumentarfilm an der Hochschule für Fernsehen und Film (HFF) München. Abschlussfilm 1992 mit der Tragikomödie Freispiel (Buch & Regie).

Mit Außer Gefecht drehte Fromm seinen vierten Tatort. Bereits sein erster Tatort Klassen-Kampf (1994; Buch & Regie; Thema: Gewalt und Ausländerhass an einer Schule) hinterließ einen nachhaltigen Eindruck bei Publikum und Kritik. Es folgte 1996 der Tatort Perfect Mind - Im Labyrinth, wozu Friedemann Fromms Bruder Christoph das Drehbuch schrieb und der Thriller Spiel um Dein Leben (Buch: Christian Jeltsch) sowie 2001 der Tatort Und dahinter liegt New York (Buch: Friedrich Ani). Auch inszenierte Friedemann Fromm (neben seinen vielen anderen Arbeiten) seit 2002 die ersten drei Folgen aus der preisgekrönten ZDF-Krimireihe Unter Verdacht mit Senta Berger.

  

Seit 2006 leitet Friedemann Fromm den Bereich Regie an der 'Hamburg Media School'.

  

Adolf-Grimme-Preis 2010.

 

Gruppenfoto der Hauptdarsteller der Serie Weissensee:

Von links: Anna Loos (Vera Kupfer), Jörg Hartmann (Falk Kupfer, Annas Mann und ältester Sohn von Marlene und Hans Kupfer), Ruth Reinecke (Marlene Kupfer), Uwe Kockisch (Hans Kupfer, Marlenes Mann), Florian Lukas (Martin Kupfer, Bruder von Falk), Hannah Herzsprung (Julia Hausmann, Tochter von Dunja Hausmann und Freundin von Martin), Katrin Saß (Dunja Hausmann) und Jonas Hämmerle (Sohn von Vera und Falk), Mädchen ? (Tochter von Martin Kupfer)

Foto: Ziegler-Film

Mit das Beste, was als TV-Film gedreht wurde, sind meiner Meinung die Staffeln des mehrteiligen TV-Films Weissensee mit wirklich überzeugenden Darstellern. Der Film wurde von Ziegler-Film produziert, wobei Regina Ziegler auch die Idee zu dieser Serie hatte, schreibt das Hamburger Abendblatt.

 

Hier ist die Filmbeschreibung der ersten beiden Staffeln in Kürze: "Zwei Familien in Ost-Berlin, die Kupfers und die Hausmanns, die gegensätzlicher nicht sein könnten. Die Familie Kupfer funktioniert als mächtiges Rad im DDR-System, der Vater Hans (Uwe Kockisch) und der älteste Sohn Falk (Jörg Hartmann) sind hohe Offiziere im Ministerium für Staatssicherheit. Der jüngste Sohn Martin (Florian Lukas) ist Volkspolizist. Die Hausmanns dagegen stammen aus dem eher kritischen Milieu. Die Mutter Dunja (Katrin Saß) wird als Liedermacherin überwacht und Tochter Julia (Hannah Herzsprung) gilt als oberflächlich und politisch unzuverlässig. Die Familien Kupfer und Hausmann sind schicksalhaft miteinander verflochten, was zu existenziellen Konflikten führt. Als sich Martin in Julia verliebt, erschüttert diese Liebe die Fundamente, auf denen die beiden Familien ihr Leben aufgebaut haben. Martin und Julia stehen in der Folge im Spannungsfeld zwischen ihrer Liebe, ihren Familien und ihren Überzeugungen. Sie müssen für ein gemeinsames Leben gegen die äußeren Umstände kämpfen, welche ihre Liebe unmöglich zu machen drohen. „Romeo und Julia" und das Gleichnis von Kain und Abel liefern die Motive für diese dramatische Familiengeschichte". (Quelle Filmbeschreibung: Ziegler-Film)

Weitere Beschreibung zur 2. Staffel >>> - und hier zur 3. Staffel >>>

   

Für den Film Weissensee gab es mehrere Preise:

- Preis der Autoren 2011 der Frankfurter Autorenstiftung für die Drehbuchautorin Annette Hess

- Nominierung für den Grimme-Preis 2011

- Bambi 2010 in der Kategorie 'Schauspielerin national' an Hannah Herzsprung

- Deutscher Fernsehpreis 2011 in den Kategorien 'Beste Serie' und 'Bester Schauspieler' Jörg Hartmann

   

  

Januar/Februar 2013

Friedemann Fromm hat neuen Film abgedreht mit dem Titel Nacht über Berlin mit Jan Josef Liefers und Anna Loos in den Hauptrollen, der am 20. Februar 2013 in der ARD gezeigt wird.

Es geht um eine tragische Liebesgeschichte zweier ungewöhnlicher Menschen vor dem Hintergrund der historisch einschneidenden Ereignisse, die zu Hitlers Machtergreifung führten. Berlin, 1932: Albert Goldmann (Jan Josef Liefers) ist Abgeordneter im Berliner Reichstag. Entgegen seiner pazifistischen Überzeugung lässt er sich von seinem jüngeren Bruder Edwin (Franz Dinda), Mitglied einer radikalen kommunistischen Zelle, zu einem heiklen Kurierdienst überreden. Prompt gerät er in eine Polizeikontrolle und entgeht nur dank der spontanen Hilfe der selbstbewussten Henny Dallgow (Anna Loos) seiner Enttarnung. Die Tochter aus reichem Haus ist beeindruckt von dem engagierten Arzt, der den sozial Schwachen hilft und sich als streitbarer Reichstagsabgeordneter für den Fortbestand der jungen, nicht sehr angesehenen Demokratie einsetzt. Henny wiederum macht ihren persönlichen Traum wahr und übernimmt das mondäne „Ballhaus“ von dem Juden Matze Belzig (Jürgen Tarrach), der die Zeichen der Zeit erkennt und rechtzeitig nach Amerika emigriert.
Als Sängerin, die im „Ballhaus“ wie selbstverständlich auch SA-Männer zu ihren Gästen zählt, verkehrt Henny in einer Welt, die Albert zunächst abstößt. Über diese Gegensätze hinweg entwickelt sich eine große Liebe, unter den denkbar schwierigsten Bedingungen. Im Februar 1933, als die Lage auf den Straßen eskaliert, erfährt Henny vom künftigen Mann ihrer Cousine Uta (
Claudia Eisinger), dem den Nazis zugewandten Karrieristen Erhart von Kühn (Sven Lehmann
[*27. Oktober 1965; † 3. April 2013]), dass Albert in Gefahr ist. Sie will ihn warnen, doch Albert ist unterwegs zum Reichstag, um einen verwirrten Patienten daran zu hindern, eine fatale Idee in die Tat umzusetzen. (Text: Amazon)

  

  

Februar 2013
Weiterhin gibt es zu berichten, dass die 2. Staffel der TV-Serie
Weissensee abgedreht ist und im September 2013 ausgestrahlt wird. Die DVD gibt es bereits ab dem 15. März im Handel zu kaufen.

Ziegler-Film schreibt zum Inhalt: "Fünf Jahre sind vergangen, seit Julia Hausmann (Hannah Herzsprung) wegen Landesverrats verhaftet wurde. Ihr Baby hat die damals Hochschwangere verloren, ihren Geliebten Martin Kupfer (Florian Lukas) nie wieder gesehen. Ihre Mutter Dunja Hausmann (Katrin Saß) arbeitet gegen ihre tiefste Überzeugung mit der Stasi zusammen, um ihrer Tochter die Haftbedingungen zu erleichtern. Martin ist nur aufgrund der Beziehungen seines Vaters Hans (Uwe Kockisch) dem Gefängnis entkommen – der ehemalige Volkspolizist arbeitet seit dem als Schreiner im VEB Möbelkombinat. Mit seiner Familie hat er gebrochen. Nie wird er seinem Bruder Falk (Jörg Hartmann) verzeihen, dass er ihn und Julia verraten und entzweit hat. Doch Martin will sich nicht damit abfinden, seine Geliebte nie wieder zu sehen und begibt sich auf die Suche nach ihr. Auch die anderen Familienmitglieder müssen sich existentiellen Konflikten stellen: Die Ehe von Hans und Marlene Kupfer (Ruth Reinecke) steht vor dem Aus, da Hans sich gegen den Widerstand seiner Frau für grundlegende Reformen in der Stasi und in der Partei einsetzt. Auch die Beziehung von Falk und Vera (Anna Loos) und Falks Karriere bei der Stasi hängen an einem seidenen Faden als Vera den unkonventionellen Pfarrer Robert Wolf (Ronald Zehrfeld) kennen lernt und sie sich der Umweltbewegung und dem Bürgerrechtlermilieu annähert. Zu allem Übel erkrankt auch noch deren gemeinsamer Sohn Roman (Ferdinand Lehmann) schwer..."    

 

  

Oktober 2014

Am 22. Oktober 2014 um 20:15 Uhr zeigt die ARD den neuen Fernsehfilm von Friedemann Fromm mit dem Titel Momentversagen. Das Drehbuch schrieb Norbert Ehry. In den Hauptrollen sind Felix Klare und Lisa Wagner zu sehen. Momentversagen ist die erste Produktion der Radical Movies Production für den WDR. Produzent ist Michael Gebhart, Eva Laass die Producerin. Caren Toennissen ist die verantwortliche WDR-Redakteurin. (Quelle: WDR)
  

  

Die 3. Staffel der Serie Weissensee lief ab 1. Oktober 2015 unter den Folgetiteln

1. Eine Nacht im November, 2. Ein neues Leben

3. Einer von uns, 4. Der Amerikaner

5. Am Abgrund, 6. Kaltes Herz 

  

  

NEU - NEU - NEU - NEU - Oktober 2015

Fernsehfilm der Woche am 2. November 2015 mit dem Titel Silvia S. - Blinde Wut

Silvia S., studierte Architektin im Hausfrauenstand, strebt unstillbar nach Anerkennung und zerstört diese gleichermaßen. Nach Jahren der Abwesenheit kehrt sie in ihren Beruf zurück. Doch sie scheitert im Beruf, in der Ehe und als Mutter. Sich als schwarzes Schaf innerhalb der Familie fühlend, sucht Silvia verbissen nach einem Weg, besonders von ihrer Mutter Wertschätzung zu bekommen. Ihr Bestreben, in ihren Beruf als Architektin zurückzukehren, wird von ihrem Ehemann Andreas liebevoll unterstützt.
Im Architekturbüro ihrer älteren, äußerst erfolgreichen Schwester Uta will sie erneut beruflich durchstarten. Als sie ausgerechnet vor deren Augen kläglich scheitert, geht es mit jedem noch so kleinen Rückschlag rapide bergab. Auch Andreas fällt es immer schwerer, Silvia zu verstehen. Die Ehe gerät in eine tiefe Krise und Silvia isoliert sich mehr und mehr von ihrer Außenwelt - bis nichts mehr zu bleiben scheint außer die gemeinsame Tochter Laura, an die sie sich geradezu wahnhaft klammert. Als auch diese sich, vollkommen überfordert, von der Mutter zurückzieht, begibt sich Silvia auf einen blutigen Rachefeldzug gegen eine Welt, die sich gegen sie verschworen zu haben scheint. Da die jüngere Vergangenheit gezeigt hat, dass das Thema Amoklauf eine traurige Aktualität besitzt, versucht der Film, die psychologischen Hintergründe einer solchen Tat aufzudecken.

Das Drehbuch schrieb Katrin Bühlig. Regie: Friedemann Fromm.

Weitere Darsteller: Maria Simon, Florian Lukas, Sophie von Kessel, Paula Hartmann, Ulrike Kriener, Cornelia Gröschel, Tim Wilde, Ulrike Bliefert und Günter Junghans. (Quelle: ZDF Pressetext)


  

    

  

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  

 

 

 

 

 

 

 

 

Layout: Rosemarie Kuheim

Bearbeitet: 26. Nov. 2015

  

Diese Kurzbiografie kann nur Stichpunkte aus dem Leben des Künstlers enthalten und erhebt nicht den Anspruch auf Vollständigkeit, deshalb sind hier Links angebracht, die weitere Hinweise geben.

Da ich auf Inhalte zu externen Webseiten keinen Einfluss habe, kann ich auch keine Gewähr dafür übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber verantwortlich.

Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt.

Sollten mir bei den o.g. Angaben Fehler unterlaufen sein, so werden diese bei entsprechender Nachricht und Kontrolle korrigiert.