Friedhelm Werremeier

(Pseudonym: Jacob Wittenbourg) 

Autor  Drehbuchautor

 

 

 

Friedhelm Werremeier wurde am 30. Oktober 1930 in Witten a.d. Ruhr geboren.
Friedhelm Werremeier, Foto: NDR
Drehbuch- und Romanautor Friedhelm Werremeier
 
Foto: NDR
 

  

Nach dem Schulbesuch des Gymnasiums machte er eine journalistische Ausbildung an der Akademie für Publizistik in Aachen. Volontierte bei der NRZ in Düsseldorf. Danach Redakteur bei diversen Zeitungen und Zeitschriftren (Ressortleiter beim Stern, Redakteur bei der Quick). Auch Arbeit als Gerichtsreporter. Neben seinen Kriminalromanen veröffentlichte Werremeier diverse Untersuchungen von Kriminalfällen vor, u.a. 1968 über den Justizskandel im ersten Prozess gegen Jürgen Bartsch mit dem Titel "Bin ich ein Mensch für den Zoo" (Bericht über vier ermordete Kinder und den Jugendlichen, der sie getötet hat). Weitere Berichte, z.B. über Erwin Hagedorn ("Der Fall Heckenrose", 1975) oder Fritz Haarmann (1992).

  

Insbesondere machte sich der Krimi-Autor einen Namen durch die Erfindung des Hauptkommissars Paul Trimmel, der in der neu erdachten Kriminalreihe Tatort im Fernsehen eine Rolle spielen sollte. Der erste Auftritt von Schauspieler Walter Richter als Trimmel am 26.10.1969 in Exklusiv (veröffentlicht als Roman mit dem Titel "Ich verkaufe mich exklusiv" unter seinem Pseudonym Jacob Wittenbourg herausgegeben) ist der eigentliche Start der Reihe Tatort, die offiziell erst am 29.11.1970 mit dem Titel Taxi nach Leipzig (ebenso als Autor Wittenbourg) an den Start ging. Regie führte Peter Schulze-Rohr, der bis 1978 neun Filme der Serie nach Werremeiers Vorlagen inszenierte.

 

Bei folgenden 11 Tatort-Folgen schrieb Friedhelm Werremeier die Drehbücher:

 

29.11.1970 - Taxi nach Leipzig

11.07.1971 - Exklusiv

12.09.1971 - AE612 ohne Landeerlaubnis

10.10.1971 - Der Richter in Weiß

24.09.1972 - Rechnen Sie mit dem Schlimmsten

19.08.1973 - Platzverweis für Trimmel

21.07.1974 - Gift

10.10.1976 - Trimmel und der Tulpendieb

27.03.1978 - Trimmel hält ein Plädoyer

04.05.1980 - Hände hoch, Herr Trimmel!

19.09.1982 - Trimmel und Isolde

 

 

 

 

 

 

 

  

 

 

 

 

Layout: Rosemarie Kuheim

Bearbeitet: 11. Juni 2018

 

Diese Kurzbiografie kann nur rudimentär sein und die genannten Filme nur eine Auswahl von Filmen des Künstlers enthalten. Die Angaben erheben daher keineswegs den Anspruch auf Vollständigkeit, deshalb sind Links angebracht, die weitere Hinweise geben. Da ich auf Inhalte zu externen Webseiten keinen Einfluss habe, kann ich auch keine Gewähr dafür übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt.

Sollten mir bei den o.g. Angaben inhaltliche Fehler unterlaufen sein, so werden diese bei entsprechender Nachricht und Kontrolle korrigiert.